Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegbekommen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-be-kom-men
Wortzerlegung weg- bekommen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. beseitigen, entfernen können
Beispiele:
ich habe den Fleck nicht wegbekommen
ich habe den Husten endlich wegbekommen
2.
etw. von der Stelle, an der es sich befindet, nach einer anderen Stelle schaffen können
Beispiel:
allein bekomme ich den Schrank nicht (von hier) weg
jmdn. zum Weggehen von der Stelle, an der er sich befindet, bewegen können
Beispiel:
sie war nicht von dem Schaufenster wegzubekommen
3.
sich etw. Schlimmes zuziehen
Beispiel:
sie hat einen Knacks wegbekommen
4.
etw. begreifen, verstehen, erfassen
Beispiel:
sie hat schnell wegbekommen, worum es geht, wie das gemacht wird

Typische Verbindungen zu ›wegbekommen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegbekommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegbekommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder bekommen bei ihm aber Manager ihr Fett weg. [Die Zeit, 07.07.2005, Nr. 28]
Spätestens bei der nächsten Wahl bekommt er sein Fett weg. [Bild, 31.05.2005]
Und wenn die verlieren, bekomme ich auch mein Fett weg. [Bild, 27.12.2004]
Natürlich bekommen wir auch aus anderen Ländern unser Fett weg. [Bild, 04.09.2001]
Und hinten bekommen sie die Bälle gar nicht so schnell weg, wie sie vorne verloren werden. [Bild, 02.03.1998]
Zitationshilfe
„wegbekommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegbekommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegbeißen
wegbegeben
wegbefördern
wegbannen
wegarbeiten
wegbeordern
wegbewegen
wegblasen
wegbleiben
wegblicken