Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegbrechen

Grammatik Verb
Worttrennung weg-bre-chen
Wortzerlegung weg- brechen1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

abbrechen

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
(plötzlich stark) zurückgehen · (praktisch) auf Null sinken · Totalausfall (bei) · ausfallen · drastisch zurückgehen · drastischer Rückgang (bei) · massiv einbrechen · massiver Einbruch (bei)  ●  (plötzlich) wegfallen (Aufträge, Kunden, Einnahmen ...)  Hauptform · wegbrechen  Jargon, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wegbrechen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegbrechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegbrechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort würde dann zumindest vorübergehend ein beträchtlicher Teil der landwirtschaftlichen Produktion wegbrechen. [o. A.: Der wahre Wert des Fleisches. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]]
Ein Auto rutschte in die Tiefe, die Straße brach weg. [Die Zeit, 03.11.2010 (online)]
Eine komplette Wand seines Ladens ist weggebrochen, und es ist sehr wahrscheinlich, dass dem Inhaber bald auch die Decke über dem Kopf zusammenstürzen wird. [Die Zeit, 21.12.2005, Nr. 52]
Die britische Post weist hohe Verluste aus, bei der französischen Post brechen die Gewinne weg. [Die Zeit, 15.04.2002, Nr. 15]
Aber dann bricht er am Ende doch wieder einfach weg. [Die Zeit, 24.01.1994, Nr. 04]
Zitationshilfe
„wegbrechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegbrechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegblicken
wegbleiben
wegblasen
wegbewegen
wegbeordern
wegbrennen
wegbringen
wegbröckeln
wegchippen
wegdenken