Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegducken

Grammatik Verb
Worttrennung weg-du-cken
Wortzerlegung weg- ducken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich in Deckung gehen, indem jmd. sich duckt

Thesaurus

Synonymgruppe
in Deckung gehen · keine Angriffsfläche bieten (wollen)  ●  (sich) wegducken  fig. · versuchen, sich unsichtbar zu machen  fig.
Assoziationen
Antonyme
  • Farbe bekennen

Typische Verbindungen zu ›wegducken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegducken‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegducken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unter den großen Fragen der Zeit duckt sich das Parlament am liebsten weg. [Die Zeit, 05.07.1996, Nr. 28]
Er habe sich jedoch nicht vor der Verantwortung "wegducken" wollen. [Die Zeit, 14.12.2013 (online)]
Früher war das anders, da war er stets bereit, sich wegzuducken. [Die Zeit, 06.04.2006, Nr. 15]
Tatsächlich ducken sie sich weg, als wollten sie nicht gesehen werden. [Die Zeit, 04.12.2000, Nr. 49]
Die bissigen Kritiker von gestern ducken sich denn auch heute schon lieber weg. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.2004]
Zitationshilfe
„wegducken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegducken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegdrücken
wegdrängen
wegdreschen
wegdrehen
wegdisputieren
wegdämmern
wegdösen
wegdürfen
wegeilen
wegelagern