wegessen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-es-sen
Wortzerlegungweg-essen
eWDG, 1977

Bedeutung

einem anderen etw. wegessenrücksichtslos so viel essen, dass für den anderen nichts übrigbleibt
Beispiele:
er hat mir alles weggegessen
umgangssprachlich [sie] aßen ihr das Beste vor der Nase weg [ViebigTägl. Brot32]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brot essen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegessen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich esse euch doch nicht das Brot weg, das wisst ihr doch.
Die Zeit, 16.07.2001, Nr. 29
Schon weil sie den Gästen nicht die schönsten Stücke wegessen will.
Der Tagesspiegel, 22.12.2000
Ich werde keinem Österreicher mehr ein Glas Wein wegtrinken oder einen Speck wegessen.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1998
Sie sollten nicht unser Essen wegessen, sollten nicht die sozialen Errungenschaften der DDR parasitär missbrauchen.
Die Welt, 11.08.2001
Sie stiehlt, was sie greifen kann; sie ißt der Tochter und dem Schwiegersohn bedenkenlos die Rationen weg.
Die Welt, 04.06.2005
Zitationshilfe
„wegessen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegessen>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegesrand
Wegeskizze
Wegesbreite
Wegerung
wegern
Wegeunfall
Wegewart
Wegewarte
Wegezeichen
Wegezeit