wegfallen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-fal-len
Wortzerlegung  weg- fallen
Wortbildung  mit ›wegfallen‹ als Grundform: Wegfall
eWDG

Bedeutung

(unerwartet) von einem bestimmten Zeitpunkt an nicht mehr in Betracht kommen, unterbleiben
Beispiele:
dieser Grund fällt jetzt weg
die Zuschläge sind weggefallen (= werden jetzt nicht mehr gezahlt)
jetzt sind diese großen Ausgaben weggefallen
dieser Absatz im Text kann wegfallen (= kann weggelassen werden)
das Programm war so umfangreich, dass wir den letzten Punkt wegfallen lassen (= weglassen) mussten

Thesaurus

Synonymgruppe
auf sich warten lassen · ausbleiben · ausfallen · entfallen · nicht stattfinden · unterbleiben · verschwinden · wegfallen  ●  fällt aus wegen Nebel  ugs. · verfliegen  ugs.
Assoziationen
  • hätte schon längst (...) · in Verzug · längst fällig · müsste längst (...) · sollte längst (...) · überfällig  ●  das wurde (auch) Zeit!  ugs. · spät kommt ihr, doch ihr kommt  geh., Zitat, variabel
  • (plötzlich stark) zurückgehen · (praktisch) auf Null sinken · Totalausfall (bei) · ausfallen · drastisch zurückgehen · drastischer Rückgang (bei) · massiv einbrechen · massiver Einbruch (bei)  ●  (plötzlich) wegfallen (Aufträge, Kunden, Einnahmen ...)  Hauptform · wegbrechen  Jargon, fig.
  • (es) kommt nicht zu · anders kommen · ausbleiben · nicht eintreten  ●  (es) gibt nicht  ugs.
  • kommt nicht in Frage  ●  (es) wird nichts (aus etwas)  ugs. · (es) wird nichts (mit etwas)  ugs. · Flötepiepen!  ugs., regional, westfälisch · Satz mit X - war wohl nix!  ugs., Spruch · geht nicht (bei jemandem)  ugs. · hat sich nix mit  ugs. · hat sich was mit  ugs. · is nich  ugs., norddeutsch · ist nicht  ugs.
Synonymgruppe
(daraus) wird nichts · (sich) erübrigen · (sich) zerschlagen · abgesagt werden · ausfallen · entfallen · ersatzlos gestrichen werden · gecancelt werden · gestrichen werden · hinfällig werden · nicht mehr nötig sein · nicht stattfinden · nicht zustande kommen · platzen (Geschäft, Hochzeit, Reise, Termin, Finanzierung ...) · wegfallen · überflüssig werden  ●  (sich) erledigen (meist Vergangenheits-Tempora: hat sich erledigt ...)  ugs. · flachfallen  ugs. · ins Wasser fallen  ugs., fig. · vergebliche Liebesmüh sein (im Konjunktiv: das wäre...)  ugs.
Assoziationen
Ökonomie
Synonymgruppe
(plötzlich stark) zurückgehen · (praktisch) auf Null sinken · Totalausfall (bei) · ausfallen · drastisch zurückgehen · drastischer Rückgang (bei) · massiv einbrechen · massiver Einbruch (bei)  ●  (plötzlich) wegfallen (Aufträge, Kunden, Einnahmen ...)  Hauptform · wegbrechen  Jargon, fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wegfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegfallen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegfallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wie die Dinge nun mal insgesamt gelaufen sind, kann das "ganz" meinetwegen wegfallen.
Die Welt, 20.02.2004
Da kranke Lehrer nicht ersetzt werden, drohen 500 Stellen wegzufallen.
Der Tagesspiegel, 21.11.2002
Da es hier viel lockerer zugeht, fallen etliche anerzogene oder mehr oder weniger aufgezwungene Verhaltensweisen weg.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 210
Die Titel fallen weg, dafür erhält das Hauptbild eine Überschrift in ungebundener Form.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 22460
In den letzten Jahrgängen sind die deutschen Übersetzungen für die als minder wichtig bewerteten Arbeiten weggefallen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 985
Zitationshilfe
„wegfallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegfallen>, abgerufen am 16.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegfall
Wegfahrsperre
wegfahren
wegfacken
wegfächeln
wegfangen
wegfausten
wegfegen
wegfeilen
wegfetzen