wegfegen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-fe-gen
Wortzerlegungweg-fegen
eWDG, 1977

Bedeutung

etw. von der Stelle fegen, an der es sich befindet
Beispiel:
vor der Tür den Schnee wegfegen
übertragen
Beispiel:
den Kalender mit seiner großen Hand wegfegend (= mit einer heftigen Handbewegung entfernend) [BrechtDreigroschenroman418]
etw., jmdn. rasch gewaltsam beseitigen, entfernen
Beispiele:
das alte System war weggefegt worden
sie selber [die konservativsten Generale] kamen als Kandidaten nicht in Frage, weil sie sofort vom Volk weggefegt worden wären [Einheit1968]

Thesaurus

Synonymgruppe
abwählen · aus dem Amt jagen · ↗beseitigen  ●  aus dem Amt fegen  fig. · ↗hinwegfegen  fig. · wegfegen  fig.

Typische Verbindungen zu ›wegfegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegfegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegfegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn das alles einmal herauskäme, so raunte es in Köln, dann werde es das Establishment der Stadt wegfegen.
Die Zeit, 03.08.2005, Nr. 31
Und fegen Sie dann auch gleich den ganzen überflüssigen Split weg?
Süddeutsche Zeitung, 13.01.2004
Die Traversen der Gräben waren schon weggefegt und das große Sterben ging los.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 286
Meine eigene Basis ist weggefegt worden, und von den Lagern meines Koalitionspartners Son Sann sind nur wenige übriggeblieben.
Der Spiegel, 09.05.1983
Die Straßen waren gesprenkelt von braunem Laub, das niemand weggefegt hatte.
Pausewang, Gudrun: Die Wolke, Ravensburg: Maier 1989 [1987], S. 145
Zitationshilfe
„wegfegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegfegen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegfausten
wegfangen
wegfallen
Wegfall
Wegfahrsperre
wegfeilen
wegfetzen
wegfiltern
wegfischen
wegflattern