Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

wegfressen

Grammatik Verb · frisst weg, fraß weg, hat weggefressen
Aussprache 
Worttrennung weg-fres-sen
Wortzerlegung weg fressen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. siehe auch wegessen
  2. 2. auffressen
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
siehe auch wegessenDWDS
2.
auffressen

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›wegfressen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegfressen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegfressen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von diesem Mehr fraß aber die Inflation in Form gestiegener Kosten nahezu drei Viertel weg. [Die Zeit, 05.05.1972, Nr. 18]
Bislang geht das nicht, denn die Steuer frisst uns alles weg. [Süddeutsche Zeitung, 23.12.1999]
Einst waren die Löhne stabil, heute frißt die Inflation schon einen guten Teil des Gehaltes weg. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.1994]
Wenn sie richtig knallrot sind, sind sie bei mir bereits weggefressen. [Der Tagesspiegel, 14.09.2003]
Es frißt jeden Abfall ratzekahl weg; es ernährt sich selber und kostet an Futter nichts. [Die Zeit, 29.11.1985, Nr. 49]
Zitationshilfe
„wegfressen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegfressen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegflüchten
wegfließen
wegfliegen
wegflattern
wegfischen
wegfuttern
wegfächeln
wegführen
weggabeln
weggaukeln