wegfuttern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-fut-tern
Wortzerlegungweg-futtern
eWDG, 1977

Bedeutung

salopp
Synonym zu wegessen

Typische Verbindungen zu ›wegfuttern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegfuttern‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegfuttern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sollte so selbstverständlich sein, wie man darauf achtet, niemandem etwas wegzufuttern.
Die Zeit, 26.01.2006, Nr. 05
Wenn sie mir heimlich meine Süßigkeiten weggefuttert hat, konnte ich schon sehr gemein werden.
Bild, 17.01.2005
Wenn man nicht über die Rohheit verfügt, sie gedankenlos wegzufuttern, stellen sie auf der Zunge unser ganzes Leben infrage.
Die Zeit, 21.12.2012, Nr. 51
Und dann hatte zum großen Ärger des Eigners Boisset auch noch eine Wildschweinrotte ausgerechnet sein trächtigstes Feld umgepflügt und alle Knollen weggefuttert.
Die Welt, 03.12.1999
Nun bekommt jeder ein Schälchen mit Marinade hingestellt, die Gemüsehappen werden hineingedippt und weggefuttert.
Der Tagesspiegel, 03.08.2003
Zitationshilfe
„wegfuttern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegfuttern>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegfurche
wegführen
wegfressen
wegflüchten
wegfließen
Weggabel
weggabeln
Weggabelung
Weggang
weggaukeln