Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weggeben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-ge-ben
Wortzerlegung weg- geben
eWDG

Bedeutung

etw., was man nicht mehr behalten möchte, jemandem, irgendjemandem überlassen
Beispiele:
den Kinderwagen können wir weggeben
ich gebe meine Wäsche weg (= gebe sie außer Haus zum Waschen)
von den Bilderchen gibst du auch keins weg [ FalladaWolf2,53]
Einen solchen Hund, der einmal seinen Herrn erwählt hat, wegzugeben, kommt einem Mord an ihm gleich [ BuckowitzÜberraschungen22]
jmdn. weggeben
Beispiel:
Wir sollten Bernadette weggeben von hier [ WerfelBernadette16]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) trennen (von) · nicht behalten · weggeben
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weggeben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weggeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›weggeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich male zu meinem Vergnügen, und ich gebe die Bilder dann alle weg. [Die Zeit, 23.02.1996, Nr. 9]
Folglich darf man sie nicht wahllos weggeben, weil sonst leicht Mißbrauch damit getrieben wird. [Eichler, Lillian: So oder so? In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 20657]
Manche Paare sind sogar kurz davor, ihr Kind wieder wegzugeben. [Die Zeit, 02.07.2013, Nr. 26]
Am Ende haben wir durch einen unnötigen Fehler wieder den Sieg weggegeben. [Die Zeit, 16.01.2011 (online)]
Andererseits gibt es einen Trend weg von den kleinen hin zu den großen Rennen. [Die Zeit, 01.11.2010, Nr. 44]
Zitationshilfe
„weggeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggaukeln
weggabeln
wegführen
wegfächeln
wegfuttern
weggehen
weggehen wie frische Brötchen
weggehen wie frische Weggli
weggehen wie geschnitten Brot
weggehen wie warme Semmeln