Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weggetreten

Aussprache [ˈvɛkgəˌtʀeːtn̩]
Worttrennung weg-ge-tre-ten
Grundformwegtreten
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich geistesabwesend, geistig verwirrt, benommen, besinnungslos

Thesaurus

Synonymgruppe
(geistig) weggetreten · (in Gedanken) versunken · abwesend · gedankenverloren · geistesabwesend · geistig abwesend · in den Wolken · nicht alle (seine) fünf Sinne beisammen haben · nicht ganz bei sich · selbstvergessen  ●  Absencen haben  geh. · entrückt  geh. · erdenfern  geh. · in Gedanken  ugs. · nicht ganz da  ugs. · völlig daneben (sein)  ugs. · weit weg  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›weggetreten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geoff Dyer jedenfalls ist weg, manchmal auch nur im Sinne von weggetreten. [Der Tagesspiegel, 24.03.2004]
Sie wurde nicht richtig ohnmächtig, war nur manchmal "weggetreten", berichteten später ihre Freunde. [Die Welt, 24.01.2001]
Der ist einen Monat älter als ich und guckt schon völlig weggetreten – seine Mama scheint eine gute Masseurin zu sein. [Bild, 16.11.2001]
Wie oft wird auch heute die Liebe aus dem Leben gekreuzigt, weggetreten und stumm gemacht. [Bild, 22.04.2000]
Machen Kindergartenkinder nachmittags um fünf nicht gelegentlich einen weggetretenen Eindruck? [Die Zeit, 20.04.2000, Nr. 17]
Zitationshilfe
„weggetreten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggetreten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggehen wie warme Weggli
weggehen wie warme Semmeln
weggehen wie geschnitten Brot
weggehen wie frische Weggli
weggehen wie frische Brötchen
weggießen
weggleiten
weggluckern
weggondeln
weggraben