Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weggießen

Grammatik Verb
Worttrennung weg-gie-ßen
Wortzerlegung weg- gießen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

etw., was man nicht mehr braucht, in den Ausguss o. Ä. gießen

Verwendungsbeispiele für ›weggießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei, vier Minuten kräftig kochen lassen, dann das Wasser weggießen und das Huhn abspülen. [Die Zeit, 28.08.2000, Nr. 35]
Im Abteil hatte ich nicht die Möglichkeit, den Sekt unauffällig wegzugießen. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 216]
Kaffeereste gieße ich nicht weg, sondern vermenge sie mit Milch und rühre damit mein Schokoladen‑Puddingpulver an. [Bild, 12.11.1998]
Ich rufe die 24‑Stunden‑Hotline meiner Bank an und gieße den verschimmelten Kaffeerest von neulich morgens weg. [Der Tagesspiegel, 14.01.2001]
Auftauwasser sofort weggießen, Hände und Arbeitsgeräte gründlich mit Seife waschen, Einweg‑Handtücher verwenden. [Die Zeit, 06.08.1982, Nr. 32]
Zitationshilfe
„weggießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggetreten
weggehen wie warme Weggli
weggehen wie warme Semmeln
weggehen wie geschnitten Brot
weggehen wie frische Weggli
weggleiten
weggluckern
weggondeln
weggraben
weggraulen