weggießen

GrammatikVerb
Worttrennungweg-gie-ßen
Wortzerlegungweg-gießen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

etw., was man nicht mehr braucht, in den Ausguss o. Ä. gießen

Typische Verbindungen zu ›weggießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weggießen‹.

Verwendungsbeispiele für ›weggießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Drei, vier Minuten kräftig kochen lassen, dann das Wasser weggießen und das Huhn abspülen.
Die Zeit, 28.08.2000, Nr. 35
Im Abteil hatte ich nicht die Möglichkeit, den Sekt unauffällig wegzugießen.
Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 216
Kaffeereste gieße ich nicht weg, sondern vermenge sie mit Milch und rühre damit mein Schokoladen-Puddingpulver an.
Bild, 12.11.1998
Ich rufe die 24-Stunden-Hotline meiner Bank an und gieße den verschimmelten Kaffeerest von neulich morgens weg.
Der Tagesspiegel, 14.01.2001
Das Dünst- oder Dämpfwasser von Fisch sollte niemals weggegossen werden!
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 108
Zitationshilfe
„weggießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggie%C3%9Fen>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggetreten
Weggeselle
Weggenosse
weggehen
Weggefährte
weggleiten
Weggli
weggluckern
weggondeln
weggraben