Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weggleiten

Grammatik Verb
Worttrennung weg-glei-ten
Wortzerlegung weg- gleiten

Thesaurus

Synonymgruppe
abgleiten · abrutschen · ausgleiten · ausrutschen · weggleiten · wegrutschen  ●  (jemandem) zieht es die Beine weg  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›weggleiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie zwei Schatten glitten sie weg, dunkel, ruhig und kalt. [Die Zeit, 11.01.1982, Nr. 02]
Auf den schneeblanken Stellen, die bei Nacht überfroren sind, gleiten die Pelzstiefel allzu leicht weg. [Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 270]
Freunde, mit denen er sich verbunden glaubte, gleiten ihm weg. [Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 199]
Bilder flackerten auf, die meine Augen nicht festhalten konnten, sie glitten weg, blieben an meinen Wimpern kleben, als Fragmente. [Krausser, Helmut: Eros, Köln: DuMont 2006, S. 58]
Die Ellbogen gleiten ihm unter dem Gewicht des Körpers weg. [Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 268]
Zitationshilfe
„weggleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggleiten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggießen
weggetreten
weggehen wie warme Weggli
weggehen wie warme Semmeln
weggehen wie geschnitten Brot
weggluckern
weggondeln
weggraben
weggraulen
weggucken