weggucken

Grammatik Verb
Worttrennung weg-gu-cken
Wortzerlegung  weg- gucken

Thesaurus

Synonymgruppe
(Probleme) zu verdrängen versuchen · fortsehen · ignorieren · nicht wahrhaben wollen · sich (einem Problem) nicht stellen  ●  (den) Kopf in den Sand stecken  fig. · die Augen verschließen (vor)  fig. · wegschauen  fig. · wegsehen  fig. · weggucken  ugs. · wegkucken  ugs., norddeutsch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weggucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weggucken‹.

Verwendungsbeispiele für ›weggucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich konnte gar nicht so schnell weggucken, wie ich mich erschrocken habe.
Süddeutsche Zeitung, 03.04.2004
Niemand hat sich damals gewehrt, und wer nicht mitgemacht hat, der hat wenigstens weggeguckt. Am Ende wollte es dann mal wieder keiner gewesen sein.
Die Zeit, 16.11.1979, Nr. 47
Er guckte weg und war zu keinem Lächeln zu bewegen.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 97
Er hatte sich zusammengenommen, sein Entsetzen verborgen, Fragen zur Funktionsweise gestellt, ab und zu Jane angesehen, rasch wieder weggeguckt.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 292
Er grinst, greift in die Tasche, schmeißt einen Riegel Schokolade, winkt mit der Pistole, guckt weg.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 86
Zitationshilfe
„weggucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weggucken>, abgerufen am 27.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weggraulen
weggraben
weggondeln
weggluckern
Weggli
weghaben
Weghälfte
weghalten
weghängen
wegharken