weghalten

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-hal-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungweg-halten
eWDG, 1977

Bedeutung

jmd. hält etw. (von sich) wegjmd. hält etw. so, dass es von ihm entfernt ist
Beispiel:
er hielt das Buch weit von sich weg
jmd. hält jmdn. (von sich) weg
Beispiel:
sie hielt das Kind von sich weg
sich von jmdm. weghaltensich von jmdm. fernhalten
Beispiel:
der Brühl sagt, ich soll mich von dir weghalten, du hältst nicht dicht [BrechtFurcht u. Elend4]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arm Ohr Tor halten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weghalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hielt sie weit von sich weg an ihrem nackten Arm.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 101
Das Spiel soll vom eigenen Tor weggehalten und so kontrolliert werden.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2002
Dort habe man ihn so weit von den Zuschauern weggehalten, daß er sie nur aus der Ferne gesehen habe.
Die Zeit, 01.05.1958, Nr. 18
Thomas hielt die Blumen jetzt am ausgestreckten Arm von sich weg.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 232
Ich nahm das zum Zeichen, hielt den Kopf seitlich weg, drückte und zog mit Buchenblättern unter den Daumen.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 928
Zitationshilfe
„weghalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weghalten>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weghälfte
weghaben
weggucken
weggraulen
weggraben
weghängen
wegharken
weghauen
wegheben
wegheilen