wegheiraten

GrammatikVerb
Worttrennungweg-hei-ra-ten
Wortzerlegungweg-heiraten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
durch Heirat an einem andern Ort ansässig werden
2.
durch Heirat aus seinem Umfeld, aus einer Beziehung lösen u. an sich binden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fleck Nase heiraten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegheiraten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast hätte die ihm ein Sohn vor der Nase weggeheiratet.
Die Zeit, 09.06.1989, Nr. 24
Nun hat mir aber genannter Mr. Y. die erwähnte Schönheit trotzdem damals kurz darauf vor der Nase weggeheiratet.
Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 99
Eigentlich ist alles in Ordnung, hätte der Vater und König ihm nur nicht die Liebe seines Lebens weggeheiratet.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.2000
Dieser Hubert mit seiner guten Nase bringt zwei Frauen um, weil sie ihm seinen besten Freund wegzuheiraten drohen; dabei ist er selbst Kommissar.
Die Zeit, 30.11.1984, Nr. 49
Nach Britta Becker, die von Johannes B. Kerner weggeheiratet wurde, ist sie die deutsche Vorzeige-Hockeyspielerin.
Die Welt, 11.08.2005
Zitationshilfe
„wegheiraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegheiraten>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegheilen
wegheben
weghauen
wegharken
weghängen
weghelfen
weghexen
weghinken
wegholen
weghoppeln