wegknicken

Grammatik Verb · knickt weg, knickte weg, ist weggeknickt
Aussprache [ˈvɛkknɪkn̩]
Worttrennung weg-kni-cken
Wortzerlegung weg-knicken
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd., etw. knickt wegruckartig umfallen, zur Seite fallen (nachdem eine starre Unterstützung nachgegeben hat)
Beispiele:
Erlitten hatte die zweifache Mutter die Verletzung, als sie bei Tempoläufen auf regennasser Bahn mit dem Fuß wegknickte. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.11.1999]
Im Zweikampf mit Sevillas [Fußballer] Vázquez war er mit dem Ellenbogen weggeknickt, hielt sich sofort den Arm. [Bild am Sonntag, 21.10.2018, Nr. 42]
Bald knickt der obere Teil des Baums weg, die Kamera kommt näher heran und filmt in das Loch hinein. [Die Zeit, 25.06.2017, Nr. 26]
An der Boeing 747, so erweist die Statistik, ist das Bugrad während der Landung schon verhältnismäßig oft glatt weggeknickt – gewiß eine Folge von Materialermüdung in seiner Aufhängung. [Der Spiegel, 10.02.1986, Nr. 7]
Wie die Bohrinsel wegknicken konnte, ist uns unerklärlich. [Berliner Zeitung, 29.12.1965]
bildlich Die »Modified Duration« rechnet den Anlegern vor, um wie viel Prozent eine Anleihe oder ein Fonds wegknicken, wenn der Marktzins um einen Prozentpunkt steigt. [Die Welt, 11.02.2019]
bildlich Die Weltwirtschaft ist dabei, schon wieder wegzuknicken, das Wachstum in Deutschland nähert sich der Nulllinie, die Industrieproduktion verlangsamte sich auch im September, die großen Branchenriesen atmen flach. [Der Spiegel, 21.10.2002, Nr. 43]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›wegknicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegknicken‹.

Zitationshilfe
„wegknicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegknicken>, abgerufen am 19.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegknallen
wegklicken
wegklappen
wegkippen
wegkehren
wegknipsen
wegkommen
wegkönnen
Wegkosten
wegkrachen