Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegkommen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-kom-men
Wortzerlegung weg- kommen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. die Stelle, an der man sich befindet, verlassen (können)
    2. 2. verlorengehen, abhandenkommen
    3. 3. ⟨über etw. wegkommen⟩ über etw. hinwegkommen
    4. 4. ⟨jmd., etw. kommt (bei etw.) gut weg⟩ etw. geht, fällt besser für jmdn., etw. aus, als zu erwarten war
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
die Stelle, an der man sich befindet, verlassen (können)
Beispiele:
wir müssen sehen, dass wir hier schnell wegkommen
ich machte, dass ich (von dort) wegkam
mach, dass du wegkommst! (= verschwinde!)
wir sind gestern nicht mehr von A weggekommen
ich komme wenig weg (= habe wenig Gelegenheit auszugehen)
2.
verlorengehen, abhandenkommen
Beispiele:
ihm ist Geld weggekommen
meine Brieftasche ist (mir) weggekommen
hier kommt nichts weg (= wird nichts gestohlen)
3.
über etw. wegkommenüber etw. hinwegkommen
Beispiele:
über diesen Verlust kam sie nicht weg, wird sie nur schwer wegkommen
darüber komme ich gar nicht weg
4.
jmd., etw. kommt (bei etw.) gut wegetw. geht, fällt besser für jmdn., etw. aus, als zu erwarten war
Beispiele:
sei froh, dass du bei dem Unfall so weggekommen bist
bei der Teilung bin ich schlecht weggekommen (= bin ich benachteiligt worden)
nach meiner Meinung ist dieses Buch in der Rezension zu gut weggekommen
Während das Angebot für die Mädchen … recht vielseitig und farbenfroh ist, kommt die Bekleidung für die Jungen im Verhältnis dazu recht schlecht weg [ Tageszeitung1963]

Thesaurus

Synonymgruppe
abhandenkommen · in Verlust geraten · verloren gehen · verschüttgehen · von der Bildfläche verschwinden  ●  (sich) in Luft auflösen  fig. · bachab gehen  fig., schweiz. · in Verstoß geraten  österr., Amtsdeutsch · verschwinden  Hauptform · (einer Sache) verlustig gehen  geh., Amtsdeutsch · (jemandem) entgleiten  geh., fig. · (sich) selbständig machen  ugs., fig., scherzhaft · flöten gehen  ugs., fig. · hopsgehen  ugs. · unter die Räder kommen  ugs., fig. · vom Schlitten fallen  ugs., fig. · wegkommen  ugs.
Assoziationen
  • (das) Entweichen · (das) Verschwinden · Verlust · Verminderung  ●  Schwund  Hauptform · ...schlupf  fachspr.
  • (es) fehlt jede Spur (von) · fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · unauffindbar · verloren gegangen · vermisst (werden) · verschollen · verschwunden · vom Winde verweht  ●  weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · Gott weiß wo  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · dahin  geh. · entschwunden  geh., auch ironisch · flöten gegangen  ugs. · futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · hops  ugs. · nicht mehr da  ugs. · perdu  geh., franz., veraltet · sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · weg vom Fenster  ugs., veraltend · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
Synonymgruppe
(sich) frei machen · (von irgendwo) loskommen · (von irgendwo) wegkommen  ●  (sich) loseisen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Ergebnis erzielen · abschneiden  ●  (gut / schlecht / besser / schlechter) wegkommen (bei)  ugs. · (sich) (gut) schlagen  ugs.
Synonymgruppe
ausgemustert werden · entsorgt werden  ●  auf den Müll wandern  ugs., variabel · wegkommen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›wegkommen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegkommen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegkommen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und wenn er sich nicht beeilte, würde er nicht mehr wegkommen. [Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 149]
Verstehen Sie jetzt, warum es mir gar nicht eilt, von hier wegzukommen? [Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 155]
Im Vergleich zu linken Terroristen sind Sie eigentlich gut weggekommen. [Der Spiegel, 31.07.1989]
Mir kommt dabei regelmäßig das zweitgrößte Übel zu gut weg; und meistens ist das auch der Zweck der Übung. [konkret, 1993]
Das Bild verwischt sich, und der Künstler kommt nicht allzu gut weg dabei. [Tucholsky, Kurt: Roda Roda. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1914]]
Zitationshilfe
„wegkommen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegkommen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegknipsen
wegknicken
wegknallen
wegklicken
wegklappen
wegkrachen
wegkratzen
wegkriegen
wegkucken
wegkundig