weglassen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-las-sen
Wortzerlegungweg-lassen
Wortbildung mit ›weglassen‹ als Erstglied: ↗weglassbar
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. weglassenetw. wegfallen lassen
Beispiele:
diese Stelle lasse ich weg (= lese ich nicht vor) (= schreibe ich nicht ab)
die dritte Szene lassen wir weg (= spielen wir nicht)
lassen Sie doch bitte den Titel weg! (= benutzen Sie doch bitte nicht den Titel in der Anrede!)
er hat in seinem Bericht mehrere Namen weggelassen (= nicht erwähnt)
alles Unwesentliche weglassen
etw. absichtlich, versehentlich weglassen
Die verdammten Gewürze, die Sie auf Ihr Fleisch tun, sollen Sie weglassen (= nicht verwenden, nehmen) [A. ZweigDe Vriendt84]
2.
umgangssprachlich jmdn. nicht weggehen lassen
Beispiele:
sie wollten mich nicht wieder, nicht so schnell weglassen
sie hätte mich am liebsten gar nicht wieder weggelassen

Thesaurus

Synonymgruppe
auslassen · ↗aussparen · ↗fortlassen · weglassen · ↗überspringen  ●  skippen  engl.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anführungszeichen Anrede Finger Fragezeichen Halbsatz Komma Kostengrund Krawatte Kürzel Nachname Null Passage Passus Platzgrund Sahne Schnickschnack Verb Vorname Zusatz einfach getrost hinzufügen kurzerhand lassen lieber mal straffen vorsichtshalber weglassen Überflüssige

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weglassen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe das schon so oft gesagt, und alle lassen es weg.
Der Tagesspiegel, 20.09.2000
Wenn ich das gewußt hätte, hätte ich es tatsächlich weggelassen.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1996
Beim Tanzen sollte man sich bemühen, Bewegungen, die nicht zum Tanz gehören, wegzulassen.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 48
Und wenn ich einmal drüben bei ihnen bin, lassen sie mich nicht weg.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 638
Ich glaube, das kann ich hier weglassen und später vielleicht zur Erklärung geben.
o. A.: Achtundneunzigster Tag. Mittwoch, 3. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 16881
Zitationshilfe
„weglassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weglassen>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weglassbar
weglachen
weglächeln
wegkurieren
wegkundig
Weglassprobe
weglaufen
weglecken
weglegen
Wegleitung