weglegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-le-gen
Wortzerlegung weg- legen
eWDG

Bedeutung

etw. aus der Hand, zur Seite legen
Beispiele:
sie legte das Buch weg
den Kugelschreiber weglegen
etw. beiseitelegen, zurücklegen
Beispiele:
ich konnte mir jeden Monat eine gewisse Summe weglegen
ich habe mir das Buch weglegen lassen
etw. von der Stelle, an der es liegt, wegnehmen und an eine andere (dafür vorgesehene) Stelle legen
Beispiel:
leg mal bitte die Zeitung weg!

Thesaurus

Synonymgruppe
auf die Seite legen · auf die Seite tun · beiseitelegen · weglegen · zur Seite legen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weglegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weglegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›weglegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatte zu lesen begonnen, das Buch dann aber weggelegt. [Wondratschek, Wolf: Mozarts Friseur, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 108]
Er nahm ein Buch zur Hand, legte es wieder weg. [Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 201]
Es ist gut geschrieben, dann sollte man das Buch gleich weglegen. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Obwohl er sie mehrmals dazu aufgefordert habe, habe sie das Messer nicht weggelegt. [Die Zeit, 31.12.2010 (online)]
Er legte jedes Ding, das er berührte, kaum ergriffen wieder weg. [Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 378]
Zitationshilfe
„weglegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weglegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weglecken
weglaufen
weglassen
weglassbar
weglachen
weglenken
wegleugnen
wegloben
weglocken
weglos