Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weglotsen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-lot-sen
Wortzerlegung weg- lotsen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich jmdn. überreden, von der Stelle, an der er sich befindet, wegzugehen und einem zu folgen
Beispiel:
es gelang mir nicht, ihn von der Theke, Bar wegzulotsen

Verwendungsbeispiele für ›weglotsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie kann ich meinen Sohn endlich vom Computer weglotsen und ihn dazu animieren, sich mehr zu bewegen? [Süddeutsche Zeitung, 08.11.2004]
So zielte etwa das 1933 eingeführte Ehestandsdarlehen unmittelbar darauf ab, Frauen vom Arbeitsmarkt wegzulotsen. [Frevert, Ute: Frauen. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 929]
Um die Kraniche von den Äckern wegzulotsen, werden an bestimmten Stellen Mais und andere Leckerbissen für sie ausgestreut. [Die Zeit, 30.10.1995, Nr. 44]
Friderichs gilt als der Mann, der die FDP am besten von der CDU zur SPD weglotsen könnte. [Die Zeit, 19.03.1971, Nr. 12]
Das geht so weit, dass eine Fachzeitung die erfolgreichste Pflegerin des Stalles November nach Finnland weglotsen wollte. [Bild, 21.07.2004]
Zitationshilfe
„weglotsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weglotsen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weglos
weglocken
wegloben
wegleugnen
weglenken
weglächeln
weglöschen
wegmachen
wegmarschieren
wegmelden