wegplanieren

GrammatikVerb
Worttrennungweg-pla-nie-ren
Wortzerlegungweg-planieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich (Gebäude, eine Bebauung) vollständig abreißen

Verwendungsbeispiele für ›wegplanieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann habt ihr hier und da tatsächlich den Mut zur revolutionären Tat gehabt und wegplaniert, was die Bomben noch stehen gelassen hatten.
Die Welt, 23.05.2003
Auf tschechischer Seite wurden ganze Dörfer der früheren sudetendeutschen Bevölkerung wegplaniert.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004
Aus dem Museum tritt man in Blochs Kindheitsviertel, von dem buchstäblich alles wegplaniert ist.
Die Zeit, 18.10.1985, Nr. 43
Manche Politiker wollten Alt-Kabul schon mit dem Bulldozer wegplanieren, wegen der hässlichen Narben, der zerstörten Infrastruktur.
Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 48
Zitationshilfe
„wegplanieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegplanieren>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegpicheln
wegpaschen
wegpacken
wegoperieren
wegnehmen
wegpraktizieren
wegpumpen
wegpusten
wegputschen
wegputzen