Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegplanieren

Grammatik Verb · planiert weg, planierte weg, hat wegplaniert
Worttrennung weg-pla-nie-ren
Wortzerlegung weg- planieren
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich (Gebäude, eine Bebauung) vollständig abreißen

Verwendungsbeispiele für ›wegplanieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann habt ihr hier und da tatsächlich den Mut zur revolutionären Tat gehabt und wegplaniert, was die Bomben noch stehen gelassen hatten. [Die Welt, 23.05.2003]
Auf tschechischer Seite wurden ganze Dörfer der früheren sudetendeutschen Bevölkerung wegplaniert. [Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004]
Aus dem Museum tritt man in Blochs Kindheitsviertel, von dem buchstäblich alles wegplaniert ist. [Die Zeit, 18.10.1985, Nr. 43]
Manche Politiker wollten Alt‑Kabul schon mit dem Bulldozer wegplanieren, wegen der hässlichen Narben, der zerstörten Infrastruktur. [Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 48]
Zitationshilfe
„wegplanieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegplanieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegpicheln
wegpaschen
wegpacken
wegoperieren
wegnehmen
wegpraktizieren
wegpumpen
wegpusten
wegputschen
wegputzen