Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegschütten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-schüt-ten
Wortzerlegung weg- schütten
eWDG

Bedeutung

etw. Wertloses, Überflüssiges durch Ausschütten beseitigen
Beispiel:
die Suppe hält sich nicht bis morgen, wir müssen sie wegschütten

Typische Verbindungen zu ›wegschütten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegschütten‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegschütten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frage: Werden Sie in diesem Jahr also wieder Milch wegschütten? [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Angebrochenen Wein muss man nicht wegschütten, er behält tagelang seinen ursprünglichen Geschmack. [Süddeutsche Zeitung, 05.11.2004]
Warum sollen wir es nicht wegschütten, wenn er behindert ist? [Die Welt, 22.08.2000]
Wenn Du das mit unserem Bier machst, kannst Du es gleich wegschütten. [Der Tagesspiegel, 23.03.1997]
Der Arzt ließ sie absterben und schüttete sie anschließend weg. [Die Zeit, 27.07.2009, Nr. 30]
Zitationshilfe
„wegschütten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsch%C3%BCtten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegschwindeln
wegschwimmen
wegschwemmen
wegschwadronieren
wegschubsen
wegsegeln
wegsehen
wegsenden
wegsengen
wegsetzen