Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegschicken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-schi-cken
Wortzerlegung weg- schicken1
eWDG

Bedeutung

jmdn. (mit einer bestimmten Absicht) veranlassen wegzugehen
Beispiele:
sie hat ihn weggeschickt, ohne ihn vorher anzuhören
als der Besuch kam, schickte die Mutter die Kinder weg
etw. von der Stelle, an der es sich befindet, nach einer anderen Stelle schicken
Beispiele:
Geld, ein Paket wegschicken
ich habe die Bücher schon weggeschickt
jmdn. wegschicken
Beispiel:
sie hat das Kind mit einem Auftrag weggeschickt

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Absage erteilen · (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch, veraltend) · (jemandem) die Tür vor der Nase zuschlagen · (jemandem) eine Abfuhr erteilen · (jemanden) abweisen · ablehnen · fortschicken · nicht eingehen auf · verschmähen · wegschicken · wegweisen · zurückstoßen  ●  (etwas) abschlägig bescheiden  Amtsdeutsch · (jemanden) zurückweisen  Hauptform · (jemandem) die kalte Schulter zeigen  ugs., fig. · (man) beschied ihn kühl, dass  geh., floskelhaft, distanzsprachlich · abblitzen lassen  ugs. · abbügeln  ugs. · auflaufen lassen  ugs. · einen Korb geben  ugs., fig. · in die Wüste schicken  ugs., fig. · kalt auflaufen lassen  ugs. · von der Bettkante stoßen  ugs. · zur Hölle schicken  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) zeigen, wo die Tür ist · fortschicken · hinausschicken · hinauswerfen · nach Hause schicken · wegschicken · zum Gehen auffordern  ●  (jemandem) die Tür weisen  geh. · (jemanden) an die frische Luft befördern  ugs. · (jemanden) hinauskomplimentieren  geh. · des Saales verweisen  geh. · hinausbefördern  ugs. · hinausexpedieren (sehr selten)  geh., bildungssprachlich · rausschicken  ugs. · rausschmeißen  derb · rauswerfen  ugs. · vom Hausrecht Gebrauch machen  geh., juristisch, verhüllend · vor die Tür setzen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wegschicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegschicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich hätte ihn sofort wegschicken sollen; jetzt fühle ich mich verantwortlich. [Brief von Brigitte Reimann an Christa Wolf vom 11. 7. [1970]. In: Brigitte Reimann u. Christa Wolf, Sei gegrüßt und lebe, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1970]]
Sie könnten es auch gleich wieder wegschicken, wenn Sie ausgestiegen sind. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 208]
Da wollte er sie mit einer auffahrenden Bewegung seines Kopfes wegschicken. [Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1]
Mit einem solchen Bein konnte ich ihn doch nicht wegschicken. [konkret, 1991]
Immer wieder haben sie versucht, Arbeit zu finden, aber überall schickte man sie weg. [Die Zeit, 21.01.2008, Nr. 03]
Zitationshilfe
„wegschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegscheuchen
wegscheren
wegschenken
wegschaufeln
wegschauen
wegschieben
wegschießen
wegschippen
wegschlafen
wegschlagen