wegschleichen

Grammatik Verb · schleicht weg, schlich weg, ist/hat weggeschlichen
Aussprache [ˈvɛkʃlaɪ̯çn̩]
Worttrennung weg-schlei-chen
Wortzerlegung weg-schleichen
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd. schleicht (irgendwo) weglautlos, langsam, unbemerkt von einem Ort, einer Stelle, aus einer Situation verschwinden, weggehen
Synonym zu davonschleichen
Beispiele:
Sie [Bundeskanzlerin Angela Merkel] werde nicht vorzeitig wegschleichen, sondern im Dezember 2020 ihren Rücktritt […] [zum] Ende [der] Legislatur verkünden. [Die Welt, 28.09.2018]
[…] er schleicht schnell weg, wie mit leichten Schuhen, auf leisen Sohlen. [Süddeutsche Zeitung, 28.02.2009]
Zu spät sieht K[…] die Frauen [die ihm die Hände schütteln wollen], zu spät jedenfalls, um wegzuschleichen. [Frankfurter Rundschau, 01.11.1997]
[Als er zur Ruhe kam …] Ließ er die Monate Revue passieren, seit er im Morgengrauen jenes Frühlingstages aus dem Haus in der Mohrenstraße weggeschlichen war. [Berliner Zeitung, 30.11.1969]
2.
jmd. schleicht sich (irgendwo) wegsich lautlos, heimlich, unbemerkt von einem Ort, einer Stelle, aus einer Situation entfernen
Beispiele:
[…] Immer, wenn ich mich wegschleichen wollte, wachte sie auf und begann sofort zu weinen. [Bild am Sonntag, 10.04.2016, Nr. 15]
In der Kindheit hat sich der Mann oft von zu Hause weggeschlichen, um sich dann »in Schleifen anzunähern«, heißt es einmal. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.2018]
Wenn sich Kerle nachmittags wegschleichen und später erhitzt nach Hause kommen, hat das nicht zwangsläufig etwas mit außerehelichen Aktivitäten zu tun. [Bild, 01.02.2016]
Der ehemalige VfB‑Stürmer Marica schlich sich hinter dem Rücken von Verteidiger Georg Niedermeier weg und markierte nach einem Pass von Jones den Ausgleich. [Die Zeit, 08.12.2012 (online)]
Ich schaffte es, mich langsam wegzuschleichen und wollte aus dem […]Büro die Polizei alarmieren. [Bild, 24.11.2010]
Die beiden [Kinder] hatten sich ohne erwachsene Begleitung weggeschlichen, auch die Bewohner des Einfamilienhauses wussten nichts von dem Besuch der kleinen Nachbarn [in ihrem Garten]. [Süddeutsche Zeitung, 02.05.2008]
Das Mädchen schafft es, sich zur inhaftierten Mutter und wieder von dort wegzuschleichen. [Der Spiegel, 25.08.2003, Nr. 35]
Es war die Zeit [1968], in der man sich heimlich aus seiner WG wegschleichen musste, um einem Konzert der Philharmoniker zu lauschen, weil man damit wider besseres Wissen in die verbotene Zone der Hegemonialkultur eindrang. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Auch wenn Christdemokraten leise und verbissen vor sich hinmurmeln, das sei doch wieder der alte Strauß‑Trick: sich aus der gemeinsamen Verantwortung wegzuschleichen – es ist schon ein wenig mehr, was den Kritiker aus München umtreibt. [Die Zeit, 05.10.1984, Nr. 41]
Der Regen durchdrang die Jacke, durchnäßte den Rücken, und für Sekunden wurde bei M[…] der Wunsch übermächtig, sich wegzuschleichen und auf der Landstraße ein Auto anzuhalten, um nach Hause zu fahren. [Berliner Zeitung, 21.01.1966]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›wegschleichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegschleichen‹.

Zitationshilfe
„wegschleichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegschleichen>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegschlagen
wegschlafen
wegschippen
wegschießen
wegschieben
wegschleifen
wegschleppen
wegschleudern
wegschließen
wegschlucken