Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegsetzen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-set-zen
Wortzerlegung weg- setzen
eWDG

Bedeutungen

1.
sich von der Stelle, an der man sitzt, nach einer anderen Stelle setzen
Beispiel:
sie hat sich (von ihrer Schwester) weggesetzt
jmdn. wegsetzen
Beispiel:
wenn du ständig schwatzt, muss ich dich wegsetzen
etw. von der Stelle, an der es sich befindet, nach einer anderen Stelle setzen
Beispiel:
den Stuhl ein Stück wegsetzen
2.
umgangssprachlich
Beispiel:
sich über etw. wegsetzen (= hinwegsetzen)

Verwendungsbeispiele für ›wegsetzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er hinderte ihn trotzdem nicht daran, den Wagen wegzusetzen. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 368]
Entgegen sonstiger Gewohnheit setzte er sich weit weg von mir. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 81]
Im Bus setzen sich die Leute demonstrativ von ihm weg. [Der Tagesspiegel, 09.12.2001]
Rosen hatte sich von seiner Schwester weggesetzt, und ebenso seine Schwester von ihm. [Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 196]
Damit setzt man sich im polizeilichen Interesse der Verfolgung über einen elementaren Grundsatz der Strafrechtspflege weg, um leichter überführen zu können. [Die Zeit, 19.02.1962, Nr. 08]
Zitationshilfe
„wegsetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsetzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegsengen
wegsenden
wegsehen
wegsegeln
wegschütten
wegsickern
wegsinken
wegsollen
wegsperren
wegspreizen