wegsetzen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-set-zen (computergeneriert)
Wortzerlegungweg-setzen
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
sich von der Stelle, an der man sitzt, nach einer anderen Stelle setzen
Beispiel:
sie hat sich (von ihrer Schwester) weggesetzt
jmdn. wegsetzen
Beispiel:
wenn du ständig schwatzt, muss ich dich wegsetzen
etw. von der Stelle, an der es sich befindet, nach einer anderen Stelle setzen
Beispiel:
den Stuhl ein Stück wegsetzen
2.
umgangssprachlich
Beispiel:
sich über etw. wegsetzen (= hinwegsetzen)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er hinderte ihn trotzdem nicht daran, den Wagen wegzusetzen.
Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 368
Im Bus setzen sich die Leute demonstrativ von ihm weg.
Der Tagesspiegel, 09.12.2001
Entgegen sonstiger Gewohnheit setzte er sich weit weg von mir.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 81
Rosen hatte sich von seiner Schwester weggesetzt, und ebenso seine Schwester von ihm.
Spoerl, Heinrich: Die Feuerzangenbowle, München: Piper o.J. [1933], S. 196
Damit setzt man sich im polizeilichen Interesse der Verfolgung über einen elementaren Grundsatz der Strafrechtspflege weg, um leichter überführen zu können.
Die Zeit, 19.02.1962, Nr. 08
Zitationshilfe
„wegsetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsetzen>, abgerufen am 08.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegsengen
wegsenden
Wegseite
wegsein
wegsehen
wegsickern
wegsinken
Wegskizze
wegsollen
wegsperren