wegsinken

GrammatikVerb
Worttrennungweg-sin-ken
Wortzerlegungweg-sinken

Typische Verbindungen zu ›wegsinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegsinken‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegsinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Platte fängt mit schnellen Liedern an, dann wird es langsamer, und schließlich sinkt man weg.
Süddeutsche Zeitung, 21.01.1998
Und weil er das wußte, konnte er es vergessen und wegsinken lassen in eine angenehme Halbbewußtheit.
Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 64
Das Eis bricht, ich sinke unter dem Pol weg, ins Erdinnere.
Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 140
Die Sonne taucht das Höllengebirge in rotgoldene Farben und sinkt langsam weg.
Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36
Dann sank er für immer weg.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 248
Zitationshilfe
„wegsinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsinken>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegsickern
wegsetzen
wegsengen
wegsenden
Wegseite
Wegskizze
wegsollen
wegsperren
wegspreizen
wegspringen