Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegsinken

Grammatik Verb
Worttrennung weg-sin-ken
Wortzerlegung weg- sinken

Verwendungsbeispiele für ›wegsinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Platte fängt mit schnellen Liedern an, dann wird es langsamer, und schließlich sinkt man weg. [Süddeutsche Zeitung, 21.01.1998]
Und weil er das wußte, konnte er es vergessen und wegsinken lassen in eine angenehme Halbbewußtheit. [Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 64]
Das Eis bricht, ich sinke unter dem Pol weg, ins Erdinnere. [Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 140]
Die Sonne taucht das Höllengebirge in rotgoldene Farben und sinkt langsam weg. [Die Zeit, 29.08.1997, Nr. 36]
Alex sprang hoch, was den Servomechanismus dazu brachte, unter seinen Beinen wegzusinken. [C't, 1995, Nr. 2]
Zitationshilfe
„wegsinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsinken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegsickern
wegsetzen
wegsengen
wegsenden
wegsehen
wegsollen
wegsperren
wegspreizen
wegsprengen
wegspringen