Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegspülen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-spü-len
Wortzerlegung weg- spülen
eWDG

Bedeutung

etw. von der Stelle spülen, an der es sich befindet
Beispiele:
der Regen spülte den Staub weg
[ein Hochwasser] das Brücken und Häuser wegspülte [ RauchfußSchles. Himmelreich603]
salopp, bildlich
Beispiel:
spülen wir unseren Ärger mit einem guten Schluck weg (= vertreiben wir ihn durch Trinken) [ BredelVäter386]

Typische Verbindungen zu ›wegspülen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegspülen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegspülen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von den bedruckten Stellen läßt sie sich dann wieder wegspülen. [o. A.: Lexikon der Kunst – Z. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 35072]
Aber da hat der Regen das Lächeln der Mona Lisa weggespült. [Bild, 20.05.2000]
Bei den sintflutartigen Überschwemmungen waren zahlreiche Dämme gebrochen und Häuser beschädigt oder weggespült worden. [Süddeutsche Zeitung, 12.08.2002]
Dadurch werden die Dünen weggespült, das Land immer weiter abgetragen. [Bild, 24.07.2001]
Es wird gestaut, kanalisiert, versickert und drainiert, weggespült und reingekippt. [Die Zeit, 02.10.1992, Nr. 41]
Zitationshilfe
„wegspülen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegsp%C3%BClen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegspritzen
wegspringen
wegsprengen
wegspreizen
wegsperren
wegstecken
wegstehen
wegstehlen
wegstellen
wegstemmen