Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegstellen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-stel-len
Wortzerlegung weg- stellen
eWDG

Bedeutung

etw. von der Stelle, an der es steht, wegnehmen und an eine andere (dafür vorgesehene) Stelle stellen
Beispiele:
das abgewaschene Geschirr wegstellen
das Fahrrad wegstellen
etw. beiseitestellen, zurückstellen
Beispiel:
er hatte sich [Dativ] mehrere Flaschen Wein weggestellt

Typische Verbindungen zu ›wegstellen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegstellen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegstellen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn da einer nervt, stelle ich eben den Ton weg oder schalte auf den Österreicher um. [Die Welt, 20.06.2000]
Nun, ich schlug den Band ehrfürchtig wieder zu und stellte mich weg. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 15.03.1924]
Jörg stellte sein Glas weg, als sei das Bier plötzlich sauer geworden. [Die Zeit, 26.04.1985, Nr. 18]
Er lief umher und suchte allerlei Dinge, die er vor Jahren besessen und benutzt, dann aber achtlos weggestellt hatte. [Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995]
Wir stellen den Wagen einen halben Kilometer weiter vom Haus weg. [Jacques, Norbert: Dr. Mabuse, der Spieler, Gütersloh: Bertelsmann 1961 [1920], S. 122]
Zitationshilfe
„wegstellen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegstellen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegstehlen
wegstehen
wegstecken
wegspülen
wegspritzen
wegstemmen
wegsterben
wegsteuern
wegstibitzen
wegstopfen