wegstreichen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-strei-chen
Wortzerlegungweg-streichen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. mit einer streichenden Bewegung entfernen
  2. 2. streichen, ausstreichen
  3. 3. [seltener] [Jägersprache] abstreichen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
mit einer streichenden Bewegung entfernen
2.
streichen, ausstreichen
3.
seltener, Jägersprache abstreichen

Typische Verbindungen zu ›wegstreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegstreichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegstreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst im letzten Moment hatte die Frau noch eine Zahl wegstreichen können.
Bild, 16.10.1999
Es soll, obwohl es doch nur einer sein könnte, wenn man erführe, was denn umgeschrieben oder weggestrichen wurde.
konkret, 1980
Dadurch wurden alle über den Dezimenumfang gehenden Töne weggestrichen und die Melodien entsprechend geändert.
Fellerer, Karl Gustav: Choralreform. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1952], S. 4645
Wenn man eine Null wegstreicht, so ist das immerhin noch eine beachtliche Leistung für eine friedliche Sowjetbevölkerung.
o. A.: Einhundertsechsundvierzigster Tag. Dienstag, 4. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 23150
Der junge Kohlhöfer strich zornig das Schnapsglas vor ihm weg auf den Boden.
Betzner, Anton: Der Kohlhöfer. In: Kesten, Hermann (Hg.) 24 neue deutsche Erzähler, Leipzig u. a.: Kiepenheuer 1983 [1929], S. 162
Zitationshilfe
„wegstreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegstreichen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wegstrecke
wegstreben
wegstoßen
wegstopfen
wegstibitzen
Wegstück
Wegstunde
wegstürzen
wegstutzen
wegtauchen