Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegstreichen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-strei-chen
Wortzerlegung weg- streichen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
mit einer streichenden Bewegung entfernen
2.
streichen, ausstreichen
3.
seltener, Jägersprache abstreichen

Verwendungsbeispiele für ›wegstreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst im letzten Moment hatte die Frau noch eine Zahl wegstreichen können. [Bild, 16.10.1999]
Es soll, obwohl es doch nur einer sein könnte, wenn man erführe, was denn umgeschrieben oder weggestrichen wurde. [konkret, 1980]
Doch die hat man ihm teils weggestrichen, teils verweigert sich ihr Martin Schneider. [Die Zeit, 27.11.1987, Nr. 49]
Wenn der Etat gekürzt wird, streicht die Verwaltung unten was weg. [Der Tagesspiegel, 08.01.2002]
Das erinnert fatal an Haushaltsberatungen, wo man auch irgendwann anfängt, Nullen wegzustreichen. [Der Tagesspiegel, 17.06.2001]
Zitationshilfe
„wegstreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegstreichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegstreben
wegstoßen
wegstopfen
wegstibitzen
wegsteuern
wegstutzen
wegstürzen
wegsäbeln
wegtauchen
wegtauen