wegtreiben

GrammatikVerb
Worttrennungweg-trei-ben
Wortzerlegungweg-treiben

Typische Verbindungen zu ›wegtreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegtreiben‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegtreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sollen wir sie wirklich beruhigt von der Kirche wegtreiben lassen?
Die Zeit, 27.06.2009, Nr. 12
Da kann das Kind runter rutschen und dabei ein Stück wegtreiben, so dass es sich nicht mehr festhalten kann.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2002
Als sie sich und ihr Boot wieder aufrichten wollte, wurde die junge Frau aus dem Boot geschleudert, 30 Meter weggetrieben.
Bild, 02.05.2001
Daß ein Mensch, zu dem man gehört, für immer von einem weggetrieben werden kann.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 274
Der Qualm schlug empor und trieb oft die Leute weg.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 371
Zitationshilfe
„wegtreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegtreiben>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegtransportieren
wegtragen
wegtilgen
wegtherapieren
wegtaumeln
wegtreten
wegtrinken
wegtrocknen
wegtrollen
wegtun