Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegwaschen

Grammatik Verb
Worttrennung weg-wa-schen
Wortzerlegung weg- waschen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch Waschen entfernen
b)
wegspülen, wegschwemmen

Typische Verbindungen zu ›wegwaschen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegwaschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegwaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn wir auf den Verlust der Hände zu sprechen kommen, redet sie nur davon, wie schwierig es war, das Blut wegzuwaschen. [Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 155]
Die Ware riecht nun etwas brenzlig, aber das wäscht sich weg! [Bild, 12.01.1998]
Ich tue natürlich immer ganz munter, aber manchmal frage ich mich doch, ob ihre Männer die überhaupt zu sehen kriegen, bevor sie wieder weggewaschen sind. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.1994]
Und keine Regenfahrt vermag das wieder wegzuwaschen, was zurückgeblieben ist. [Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 52]
Ohne ständige Reparatur werden mit der Zeit die Burgen aus gestampfter Erde vom Regen weggewaschen wie Sandburgen vom Strand. [Süddeutsche Zeitung, 22.12.1998]
Zitationshilfe
„wegwaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegwaschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegtupfen
wegtun
wegtrollen
wegtrocknen
wegtrinken
wegwehen
wegweisen
wegweisend
wegwenden
wegwerf-