wegwaschen

GrammatikVerb
Worttrennungweg-wa-schen
Wortzerlegungweg-waschen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
durch Waschen entfernen
b)
wegspülen, wegschwemmen

Typische Verbindungen zu ›wegwaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegwaschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegwaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Ware riecht nun etwas brenzlig, aber das wäscht sich weg!
Bild, 12.01.1998
Wenn wir auf den Verlust der Hände zu sprechen kommen, redet sie nur davon, wie schwierig es war, das Blut wegzuwaschen.
Rasp, Renate: Ein ungeratener Sohn, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1967, S. 155
Ich tue natürlich immer ganz munter, aber manchmal frage ich mich doch, ob ihre Männer die überhaupt zu sehen kriegen, bevor sie wieder weggewaschen sind.
Süddeutsche Zeitung, 06.08.1994
Und keine Regenfahrt vermag das wieder wegzuwaschen, was zurückgeblieben ist.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 52
Auf der Fahrbahn hatte der Orkan das ganze Sägemehl weggeblasen und irgend jemand das Blut weggewaschen.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 194
Zitationshilfe
„wegwaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegwaschen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegwärts
Wegwarte
Wegwart
wegwälzen
wegwählen
wegwehen
wegweisen
wegweisend
Wegweiser
Wegweisung