wegweisen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-wei-sen
Wortzerlegungweg-weisen
Wortbildung mit ›wegweisen‹ als Erstglied: ↗Wegweisung2
eWDG, 1977

Bedeutung

jmdn. von der Stelle weisen, an der er sich befindet
Beispiele:
jmdn. schroff wegweisen (= abweisen)
er werde Mara aus Rom wegweisen [Feuchtw.Söhne197]
daß ich nun hundertmal ... vor ihre Tür kommen könnte und sie mich wegweisen würde wie einen Hund [St. ZweigAmok42]

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Abfuhr erteilen · (eine) Absage erteilen · (einen) abschlägigen Bescheid erteilen (Amtsdeutsch, veraltend) · ↗(jemanden) abweisen · ↗ablehnen · ↗fortschicken · nicht eingehen auf · ↗verschmähen · ↗wegschicken · wegweisen · ↗zurückstoßen  ●  ↗(jemanden) zurückweisen  Hauptform · abschlägig bescheiden  Amtsdeutsch · abblitzen lassen  ugs. · ↗abbügeln  ugs. · auflaufen lassen  ugs. · die kalte Schulter zeigen  ugs., fig. · einen Korb geben  ugs., fig. · in die Wüste schicken  ugs., fig. · kalt auflaufen lassen  ugs. · von der Bettkante stoßen  ugs. · zur Hölle schicken  ugs.
Assoziationen
  • (jemand) ist die längste Zeit (...) gewesen · (jemand) kann mir gestohlen bleiben · (jemanden) soll doch der Teufel holen · (mit jemandem) nichts zu schaffen haben (wollen)  ●  (...) kann von mir aus dahin gehen, wo der Pfeffer wächst.  ugs., sprichwörtlich · von jemandem nichts mehr wissen wollen  ugs.
  • (die) Beziehung beenden  ●  (jemandem) den Laufpass geben  geh., fig. · ↗(jemanden) abschießen  ugs. · ↗(jemanden) abservieren  ugs., salopp · Schluss machen (mit)  ugs. · in die Wüste schicken  ugs.
  • (sich) desinteressiert zeigen · (sich) nicht interessiert zeigen · (sich) wenig interessiert zeigen · keine Chancen haben (bei)  ●  nicht landen können bei  fig. · nichts wissen wollen (von)  Hauptform · kein Interesse haben  ugs.
  • (für jemanden) erledigt sein · (jeglichen) Kontakt mit jemandem (zu) vermeiden (suchen) · (jemandem) aus dem Weg gehen · (mit jemandem) fertig sein · (mit jemandem) keinen Kontakt mehr suchen  ●  ↗(den) Kontakt (zu jemandem) abbrechen  Hauptform · (für jemanden) gestorben sein  ugs., fig. · bei jemandem abgemeldet sein  ugs., fig. · mit jemandem nichts mehr zu tun haben wollen  ugs.
  • (jemanden) (kaltschnäuzig) abfertigen (mit)  ●  (jemanden) abfrühstücken  ugs. · (jemanden) abspeisen mit  ugs. · ↗(jemanden) abwimmeln  ugs. · ↗(jemanden) hinauskomplimentieren  geh.
  • verletzen  ●  auf den Fuß treten  fig. · auf den Schlips treten  fig. · ↗brüskieren  geh. · ↗düpieren  geh. · vor den Kopf stoßen  ugs., fig.
  • (jemandem etwas) abschlagen · (jemandem etwas) nicht durchgehen lassen · (jemandem) (die) Meinung sagen · (jemandem) Grenzen setzen · (jemandem) seine Grenzen aufzeigen · ↗(jemanden) abweisen · (jemanden) in die Schranken weisen · ↗zurechtweisen · ↗zurückweisen  ●  ↗(jemandem) (etwas) husten  ugs. · (voll) auflaufen lassen  ugs.
  • Es ist alles gesagt. · Unser Gespräch ist beendet.  ●  Es gibt nichts mehr zu sagen.  variabel · Ende der Durchsage.  ugs.
  • (jemanden) ausschließen (aus) · (jemanden) ausstoßen (aus) · abgemeldet sein (bei) · brechen mit · für jemanden gestorben sein  ●  ↗(jemanden) verstoßen  Hauptform · ↗(jemanden) ächten  veraltend
  • (sich) eine Abfuhr holen · (sich) einen Korb holen · einen Korb bekommen · zurückgewiesen werden (beim Flirt etc.)
  • Abfuhr · ↗Korb (Ablehnung)  ●  kalte Dusche  fig. · abschlägiger Bescheid  fachspr., Amtsdeutsch

Typische Verbindungen
computergeneriert

weisen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegweisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wegweisend waren die Beschlüsse zur Sicherung der Qualität der Forschung aus dem Jahr 1997.
Die Zeit, 12.11.2001, Nr. 46
Warum gibt es sie überhaupt, woraus bestehen sie, warum weisen sie stets von der Sonne weg?
o. A.: Die Schlaglichter der Forschung. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]
Der Wirt wies uns zwar nicht weg, würdigte uns aber keines Blickes mehr.
Blos, Wilhelm: Denkwürdigkeiten eines Sozialdemokraten, Bd. 2. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 1287
Wegweisend sind Arbeiten von C. Sachs, R. Wolfram, V. Alford.
Hoerburger, Felix u. a.: Volksgesang. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 4512
Wegweisend war seine Denkschrift über die kirchlichen Aufgaben auf dem Gebiete der Auslandsdiaspora (1904).
Karnatz, B.: Kirchenausschuß. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 25474
Zitationshilfe
„wegweisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegweisen>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegwehen
wegwaschen
wegwärts
Wegwarte
Wegwart
wegweisend
Wegweiser
Wegweisung
wegwenden
Wegwendung