wegwerfen

Grammatik Verb · wirft weg, warf weg, hat weggeworfen
Aussprache 
Worttrennung weg-wer-fen
Wortzerlegung weg- werfen
Wortbildung  mit ›wegwerfen‹ als Erstglied: Wegwerfflasche · Wegwerfgeschirr · Wegwerfgesellschaft · Wegwerfrakete · Wegwerfwindel · wegwerfend
 ·  mit ›wegwerfen‹ als Grundform: Wegwurf · wegwerf-
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., was man nicht (mehr) benötigt, nicht behalten möchte, irgendwohin werfen
Beispiele:
etw. achtlos wegwerfen
eine Zigarette wegwerfen
Sie haben ihre Waffen weggeworfen [ Feuchtw.Tag89]
a)
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlichdas ist weggeworfenes (= unnütz ausgegebenes) Geld
Man wirft sein Leben nicht weg (= begeht nicht Selbstmord) [ St. ZweigAmok142]
wenn ich ihn [den Gedanken] am Morgen nüchtern prüfte, warf ich ihn wieder weg (= verwarf ich ihn wieder) [ RennKrieg176]
b)
etw. Wertloses, Überflüssiges in den Abfall werfen
Beispiele:
alte Briefe, Schuhe wegwerfen
das ist zu schade zum Wegwerfen
2.
übertragen sich (an jmdn.) wegwerfen (= seine Liebe einem Unwürdigen schenken)besonders von einer Frau
Beispiel:
du gibst vor, du willst ihn nicht heiraten, nachdem du dich an diesen gemeinen Halunken weggeworfen hast [ G. Hauptm.AngermannII]
sich erniedrigen, entwürdigen
Beispiel:
Ich war es endlich müde, mich wegzuwerfen, Trauben zu suchen in der Wüste [ RinserRinge107]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) trennen (von) · ausmustern · ausrangieren · aussortieren · entsorgen · fortwerfen · in den Müll geben · verschrotten · zum Alteisen werfen  ●  wegwerfen  Hauptform · fortschmeißen  ugs. · in die Tonne kloppen  derb · in die Tonne treten  ugs. · loswerden  ugs. · wegschmeißen  ugs. · wegtun  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sein Geld) mit vollen Händen ausgeben · prassen · vergeuden · verprassen · verschwenderisch umgehen (mit)  ●  (Das) Geld (mit beiden Händen) auf die Straße werfen  fig. · Geld aus dem Fenster werfen  fig. · verschwenden (Ressourcen)  Hauptform · (nur so) raushauen  ugs. · (sein Geld) unter die Leute bringen  ugs. · aasen (mit)  ugs. · auf den Kopf hauen  ugs. · auf neureich machen  ugs. · durchbringen (Vermögen)  ugs. · mit Geld (nur so) um sich werfen  ugs. · raushauen  ugs., salopp · rumaasen mit  ugs., rheinisch · urassen  ugs., österr. · verballern  ugs. · verbraten  ugs. · verbuttern  ugs. · verfrühstücken  ugs. · verjankern  ugs., österr. · verjubeln  ugs. · verjuxen  ugs. · verläppern  ugs. · verplempern  ugs. · verprotzen  ugs. · verpulvern  ugs. · verschleudern  ugs. · vertun  ugs. · verzocken  ugs. · wegschmeißen  ugs. · wegwerfen  ugs. · zum Fenster hinauswerfen  ugs. · zum Fenster rauswerfen  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) demütigen · (sich) entwürdigen · (sich) erniedrigen  ●  (sich) wegwerfen  fig. · im Staub(e) kriechen vor  geh., veraltend, fig.

Typische Verbindungen zu ›wegwerfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegwerfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich, wie konnte sie das vergessen, er warf nie etwas weg! [Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 248]
Du wirfst nicht nur alles weg, du machst es auch schlecht. [Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 122]
Eines wirft achtlos die Schnitte Brot weg, die es in der Pause nicht gegessen hat. [konkret, 1988]
Heute noch würde er es nie fertigbringen, ein Stück Brot wegzuwerfen. [Der Spiegel, 18.03.1985]
Ich wußte nicht, wie lange ich die Kraft aufbrächte, ihn wegzuwerfen. [Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 147]
Zitationshilfe
„wegwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegwerfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegwerf-
wegwenden
wegweisend
wegweisen
wegwehen
wegwerfend
wegwischen
wegwollen
wegwählen
wegwälzen