Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegwischen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung weg-wi-schen
Wortzerlegung weg- wischen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. durch Wischen beseitigen, entfernen
Beispiele:
einen Satz an der Tafel wegwischen
außerdem waren die Trottoirbilder vergänglich … der Regen wischte sie weg [ BrechtDreigroschenroman62]
bildlich etw. auslöschen, verdrängen
Beispiele:
einen Einwand mit einer Handbewegung wegwischen
Bedenken, Erinnerungen wegwischen
plötzlich war alle Angst, mein Groll weggewischt
2.
etw. von der Stelle wischen, an der es sich befindet
Beispiele:
den Staub wegwischen
Tropfen wegwischen
sich [Dativ] die Tränen wegwischen

Thesaurus

Synonymgruppe
abstauben · abwischen · entstauben · putzen · wegwischen
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wegwischen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegwischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegwischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber da er sie gehört hatte, konnte er sie aus seinem Bewußtsein nicht mehr wegwischen. [Heyking, Elisabeth von: Tschun. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1914], S. 8625]
Die eigensüchtigen Argumente der Banker lassen sich nicht so einfach wegwischen. [Die Zeit, 06.05.2013, Nr. 11]
Er versuchte, sie mit dem Ärmel wegzuwischen, aber das half nichts. [Die Zeit, 01.11.2006, Nr. 45]
Hier macht er sich breit, hier wischt ihn niemand weg, hier wird er sogar gepflegt. [Die Zeit, 10.11.2005, Nr. 46]
Er hat ihn weggewischt, weil er es sich nicht vorstellen konnte, sein Leben so umzukrempeln. [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Zitationshilfe
„wegwischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegwischen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegwerfend
wegwerfen
wegwerf-
wegwenden
wegweisend
wegwollen
wegwählen
wegwälzen
wegwärts
wegwünschen