wegziehen
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungweg-zie-hen (computergeneriert)
Wortzerlegungweg-ziehen
Wortbildung Ableitung von ›wegziehen‹: ↗Wegzug
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
etw. von der Stelle ziehen, an der es sich befindet
Beispiele:
einen Karren von der Einfahrt wegziehen
jmdm. den Teller, Stuhl, die Bettdecke wegziehen
einen Vorhang wegziehen (= zur Seite ziehen)
übertragen
Beispiel:
jmdm. den Boden unter den Füßen wegziehen (= jmdm. die Existenzgrundlage nehmen)
jmdn. wegziehen
Beispiel:
er zog mich vom Geländer weg
2.
seinen bisherigen Wohnsitz aufgeben und an einen anderen Ort ziehen
Beispiele:
er ist (aus N, aus dieser Wohnung, von hier) weggezogen
die Schwalben sind schon weggezogen (= nach Süden gezogen)

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) entvölkern · ↗verlassen · wegziehen  ●  ↗veröden  Hauptform
Assoziationen
  • abgelegen · ↗abgeschieden · ↗abseitig · ↗außerhalb · ↗einsam · einsam und verlassen · ↗menschenleer · ↗öde  ●  ↗entlegen  Hauptform · in der Walachei  sprichwörtlich, fig. · (da) ist der Hund verfroren  ugs. · (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht  ugs., sprichwörtlich · ab vom Schuss  ugs. · am Arsch der Welt  derb · fernab der Zivilisation  geh. · in der Pampa  ugs. · jottwedee  ugs., berlinerisch · jwd  ugs., berlinerisch · weit ab vom Schuss  ugs. · weit vom Schuss  ugs.
  • vereinsamt · ↗verlassen · verwaist · zurückgelassen
  • abgeschieden · einsam und verlassen · entvölkert · ↗gottverlassen · kein Mensch weit und breit · ↗menschenleer · ↗unbewohnt · ↗verlassen · wie ausgestorben · ↗öd · ↗öde  ●  am Arsch der Welt  derb · hinterm Wald  ugs. · in der Walachei  ugs. · jwd  ugs., berlinerisch, Abkürzung · leer gefegt  ugs. · leergefegt  ugs.
Synonymgruppe
(Ort) verlassen · die (alte) Heimat verlassen · ↗fortziehen · wegziehen · ↗ziehen (nach)
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allerwertesten Anwohner Beine Besserverdienende Bettdecke Bewohner Boden Decke Familien Füßen Gegend Heimatort Hintern Kiez Leute Mieter Ruck Schleier Schläger Schwedter Stammkunden Stuhl Teppich Tischtuch Tuch Umland Vorhang buchstäblich gleichsam ziehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegziehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diejenigen, die es sich leisten können, ziehen weg aus der City.
Die Welt, 26.04.2004
Sie zögen nicht weg, und das käme wiederum den gewachsenen Strukturen zugute.
Der Tagesspiegel, 24.11.1998
Der Arzt strich ihm über den Kopf, er zog den Kopf weg.
Seghers, Anna: Transit, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1943], S. 159
Eine Frau fiel mir um den Hals und wurde weggezogen.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 366
Er zog sein Buch wieder weg und steckte es ein.
Cotton, Jerry [d.i. Hober, Heinz Werner]: Die Killer sind unter uns, Bergisch Gladbach: Bastei [1971] [1956], S. 28
Zitationshilfe
„wegziehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegziehen>, abgerufen am 20.04.2018.

Weitere Informationen …