wehrbereit

GrammatikAdjektiv
Worttrennungwehr-be-reit
WortzerlegungWehr1-bereit
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

bereit, entschlossen, Wehr-, Kriegsdienst zu leisten

Verwendungsbeispiele für ›wehrbereit‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dazu brauchte sie eine gut ausgebildete, gesunde, körperlich leistungsfähige, einsatzbereite, wehrbereite Mannschaft.
o. A.: Zweihundertdritter Tag. Mittwoch, 14. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 554
Traditionell gilt in der Schweiz, dass der Soldat immer wehrbereit sein muss und bewaffnet an seinem möglichen Einsatzort eintrifft.
Die Zeit, 13.02.2011 (online)
Die Streitkräfte, so vernimmt man von der Hardthöhe, seien auf wehrbereiten Nachwuchs angewiesen; ihn für sich zu gewinnen, sei gesetzlicher Auftrag der Bundeswehr.
C't, 2001, Nr. 18
Unter dem Motto „Kampfentschlossen und Wehrbereit“ führt die FDJ zusammen mit der Gesellschaft für Sport und Technik (GST) die mehrmonatige Massenaktion „Signal DDR 30“ durch.
Die Zeit, 16.03.1979, Nr. 12
Zitationshilfe
„wehrbereit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wehrbereit>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehrbereichskommando
Wehrbereich
Wehrbeitrag
Wehrbeauftragte
Wehrbau
Wehrbereitschaft
Wehrbeschwerdeordnung
Wehrbezirk
Wehrbezirkskommando
Wehrdienst