Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wehrfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wehr-fä-hig
Wortzerlegung Wehr1 -fähig
Wortbildung  mit ›wehrfähig‹ als Erstglied: Wehrfähigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

in der Lage, Wehr-, Kriegsdienst zu leisten

Thesaurus

Synonymgruppe
wehrdiensttauglich · wehrfähig

Typische Verbindungen zu ›wehrfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wehrfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›wehrfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort tun junge Männer im wehrfähigen Alter gut daran, sich nicht zur falschen Zeit am falschen Ort aufzuhalten. [Die Zeit, 18.11.2013, Nr. 46]
Dabei hatte er es mit einem unterschiedlich wehrfähigen Gegenüber zu tun. [Die Zeit, 07.10.2007, Nr. 41]
Es waren Frauen, Kinder und Greise, die wehrfähigen Männer standen an der Front. [Die Zeit, 22.10.1993, Nr. 43]
Wehrfähige Männer waren mit Frauen und Kindern untätig in versiegelte Zimmer verbannt worden. [Süddeutsche Zeitung, 07.02.1998]
Die Quellen nehmen es an: jeder freie Israelit ist wehrfähig. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. III, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 2]
Zitationshilfe
„wehrfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wehrf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wehren
wehrdienstuntauglich
wehrdiensttauglich
wehrbereit
wehmütig
wehrhaft
wehrkraftzersetzend
wehrlos
wehrpflichtig
wehrpolitisch