wehtun

Worttrennungweh-tun
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich schmerzen

Thesaurus

Synonymgruppe
Schmerzen zufügen · ↗traumatisieren · ↗verletzen · ↗versehren · ↗verwunden · wehtun  ●  weh tun  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
schmerzen · weh tun · wehtun
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(emotional) verletzen · (jemandem) weh tun · (jemandem) wehtun · ↗(jemanden) treffen  ●  ins Herz treffen  fig. · ins Mark treffen  fig. · ↗kränken  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wehtun‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Arm Bauch Bein Fuß Herz Hinsehen Knie Knochen Niederlage Ohr Rücken Schulter Seele besonders du ernsthaft es gelegentlich höllisch ich ihr körperlich mal manchmal möglichst richtig sehr tun verdammt wirklich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wehtun‹.

Verwendungsbeispiele für ›wehtun‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wollte, dass sie sich ärgern, ich wollte ihnen so wehtun, wie sie mir wehgetan haben.
Die Zeit, 18.01.2010, Nr. 03
Das wird ganz schon wehtun - und dann bist du tot.
Bild, 12.04.2001
Der hätte sich eher einen Finger abgebissen, als dem Kapital wehzutun.
konkret, 1983
Er führte das so aus, daß es ihr wehtun sollte.
Walser, Martin: Ein springender Brunnen, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1998, S. 365
Die drei jungen Männer hatten keinen Grund, dem Manne wehzutun.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 145
Zitationshilfe
„wehtun“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wehtun>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wehtag
Wehschrei
Wehrwirtschaftsführer
Wehrverfassung
Wehrverband
Wehweh
Wehwehchen
Weib
Weibchen
Weibel