weißgekleidet

Alternative Schreibungweiß gekleidet
GrammatikAdjektiv
Worttrennungweiß-ge-klei-det ● weiß ge-klei-det
formal verwandt mitkleiden
Rechtschreibregeln§ 36 (2.1)

Verwendungsbeispiele für ›weißgekleidet‹, ›weiß gekleidet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine strahlend schöne, scheinbar alterslose Stone räkelt sich weißgekleidet auf einem Federbett.
Die Welt, 05.10.2005
Keine weißgekleideten Besessenen brüllen und taumeln auf dem Platz vor der Kirche.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.1999
Das Mädchen kreischte und sah entzückt dem weißen Rücken des weißgekleideten Kellners nach.
Koeppen, Wolfgang: Der Tod in Rom. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1954], S. 612
Weißgekleidete Jungfrauen überreichten die Gläser, und Blumenthal trank von ihnen mehr als genug.
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4716
Dann stieg er auf einen Stuhl und redete eine lange feierliche Rede auf die beiden weißgekleideten Jungfräulein.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 39
Zitationshilfe
„weißgekleidet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wei%C3%9Fgekleidet>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiß gekalkt
weiß gekachelt
weiß gefleckt
weiß gedeckt
weiß bestrumpft
weiß gepunktet
weiß gescheckt
weiß gesprenkelt
weiß gesträhnt
weiß getüncht