weißen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung wei-ßen
Grundform weiß
Wortbildung  mit ›weißen‹ als Letztglied: ↗ausweißen · ↗frisch geweißt · ↗frischgeweißt · ↗überweißen
 ·  mit ›weißen‹ als Binnenglied: ↗Nagelweißstift
eWDG

Bedeutung

etw. weiß anstreichen, weiß tünchen, weiß färben
Beispiele:
die Decke, Wände weißen
die Ställe wurden desinfiziert und mit Kalk geweißt
[die Küche] war sauber geweißt [ DreyerGestrandet11]
die [Turnschuhe] waren glatt geweißt [ SeghersRettung3,127]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausbleichen · ↗bleichen · weißen
Assoziationen
  • (das) Verblassen · (das) Verbleichen · Ausbleichen · Bleichen · ↗Entfärbung  ●  Verblassung  fachspr.
Synonymgruppe
kalken · mit Kalk bestreichen · weißen

Typische Verbindungen zu ›weißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weißen‹.

Verwendungsbeispiele für ›weißen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach seinem Tode wurde die Schrift übertüncht, die Wand geweißt.
Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 189
Ihre weißen Schuhe, die sie mit Schlemmkreide geweißt hatte, leuchteten auf dem ziegelroten Weg.
Lenz, Siegfried: Deutschstunde, Hamburg: Hoffmann u. Campe 1997 [1968], S. 39
Die Dachzinnen sind häufig aus Gips geformt und mit Alabasterputz geweißt und gefestigt.
o. A.: Lexikon der Kunst - J. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 18877
Zitationshilfe
„weißen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wei%C3%9Fen>, abgerufen am 04.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weißei
weiße Weste
weiße Weihnachten
weiße Weihnacht
Weiße Hochzeit
Weißer Raucher
Weißer Sonntag
Weißer Tod
Weißerle
Weißfäule