Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weißgelb

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung weiß-gelb
Rechtschreibregel § 36 (1.4)
eWDG

Bedeutung

hellgelb, weißlich gelb
Beispiel:
die weißgelbe Blässe seines Gesichts

Typische Verbindungen zu ›weißgelb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weißgelb‹.

Verwendungsbeispiele für ›weißgelb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Alle 15 haben den achten Kyu erreicht und dürfen nun den weiß-gelben Gürtel tragen. [Der Tagesspiegel, 27.04.2005]
Von oben ist nun die weiß-gelbe, zerklüftete Oberfläche der Klappe sichtbar. [Die Zeit, 14.11.2005, Nr. 46]
Sie ziehen sich aus, bis auf die Unterhose, und halten der Gruppe ihre weiß-gelben Bäuche hin. [Der Tagesspiegel, 21.12.1997]
Besonders bitter ist für sie, daß die Mordkommandos der Contras seit einiger Zeit das weiß-gelbe Abzeichen tragen, die Farben des Papstes. [konkret, 1983]
Hinter der Packung mit den Lakritzbonbons zieht er ein weiß-gelbes Kuvert hervor. [Süddeutsche Zeitung, 06.10.2001]
Zitationshilfe
„weißgelb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wei%C3%9Fgelb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weißgekleidet
weißgekalkt
weißgekachelt
weißgefleckt
weißgedeckt
weißgepunktet
weißgescheckt
weißgesichtig
weißgesprenkelt
weißgesträhnt