Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weißgrau

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung weiß-grau
Wortzerlegung weiß grau
Rechtschreibregel § 36 (1.4)
eWDG

Bedeutung

siehe auch weißgelb
Beispiel:
weißgraue Wolken

Typische Verbindungen zu ›weißgrau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weißgrau‹.

Verwendungsbeispiele für ›weißgrau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann ist 40 bis 50 Jahre alt und hat weißgraues Haar. [Die Welt, 23.11.2004]
Längst waren die wenigen Sterne in einem weißgrauen Brodem erloschen. [Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 618]
Es ist ein weißgraues schmutziges viereckiges Fenster über alten braunen Blechplatten. [Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 6460]
Ein schwarzer „Baum“ wird zur Ungeheuerlichkeit, zur aggressiven Masse in weißgrauer Leere. [Die Zeit, 19.04.1985, Nr. 17]
Auch verspritzen sie kleine weißgraue Flecken, die teils nach Moschus duften, teils nicht. [Die Zeit, 04.07.1957, Nr. 27]
Zitationshilfe
„weißgrau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wei%C3%9Fgrau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weißglühend
weißgetüncht
weißgetupft
weißgesträhnt
weißgesprenkelt
weißgrundig
weißhaarig
weißhäutig
weißlackiert
weißlich