weißlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungweiß-lich
eWDG, 1977

Bedeutung

fast weiß
Beispiele:
weißliches Licht, weißlicher Dunst, Nebel
ein weißlicher Schimmer, Schein
Alles verschwamm weißlich im Zwielicht [RennKrieg216]

Thesaurus

Synonymgruppe
altweiß · ↗cremeweiß · eierschalenweiß · gelblich-weiß · weißlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›weißlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weißlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›weißlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie vibriert ebenfalls, und drinnen tanzen drei Handys in einem weißlichen Pulver.
Die Zeit, 01.03.2012, Nr. 09
Er stülpt den Hut über die weißlichen Haare und geht.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 69
Draußen schien der Mond auf die weißlichen Äste und auf die Toten.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 176
Die glühenden weißlichen Ränder der Zweige werde ich betrachten, dann das Loch verschließen und in unser Zimmer gehen.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 182
Die leuchtendgelbe Schale einer Zitrone wickelt sich spiralförmig von einer halben Frucht herunter und gibt das hellere Fleisch und die weißliche Innenhaut frei.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 280
Zitationshilfe
„weißlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wei%C3%9Flich>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weißlackiert
Weißlacker
Weißlachs
Weißkraut
Weißkopfseeadler
Weißling
Weißmacher
Weißmehl
Weißmetall
Weißmoos