weißlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungweiß-lich
eWDG, 1977

Bedeutung

fast weiß
Beispiele:
weißliches Licht, weißlicher Dunst, Nebel
ein weißlicher Schimmer, Schein
Alles verschwamm weißlich im Zwielicht [RennKrieg216]

Thesaurus

Synonymgruppe
altweiß · ↗cremeweiß · eierschalenweiß · gelblich-weiß · weißlich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Belag Dunst Flaum Fleck Flecken Flüssigkeit Haar Haut Klumpen Larve Licht Masse Nebel Pulver Saft Schaum Schimmer Substanz Wolke dick gelb gelblich grau rötlich schimmern schimmernd

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weißlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie vibriert ebenfalls, und drinnen tanzen drei Handys in einem weißlichen Pulver.
Die Zeit, 01.03.2012, Nr. 09
Er stülpt den Hut über die weißlichen Haare und geht.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 69
Draußen schien der Mond auf die weißlichen Äste und auf die Toten.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 176
Die glühenden weißlichen Ränder der Zweige werde ich betrachten, dann das Loch verschließen und in unser Zimmer gehen.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 182
Die leuchtendgelbe Schale einer Zitrone wickelt sich spiralförmig von einer halben Frucht herunter und gibt das hellere Fleisch und die weißliche Innenhaut frei.
Noll, Ingrid: Ladylike, Zürich: Diogenes 2006, S. 280
Zitationshilfe
„weißlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weißlich>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weißlackiert
Weißlacker
Weißlachs
Weißkraut
Weißkopfseeadler
Weißling
Weißmacher
Weißmehl
Weißmetall
Weißmoos