Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weiche Knie

Grammatik Mehrwortausdruck
Aussprache 
Hauptbestandteile weich Knie
Rechtschreibregel § 63 (1.2)
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich Gefühl der (verliebt-erregten) Unruhe (1) oder auch Angst und der damit einhergehenden Empfindung körperlicher Schwäche
Kollokationen:
als Akkusativobjekt: weiche Knie bekommen
Beispiele:
Nick bringt mich völlig durcheinander. Ständig muss ich an ihn denken. Als er mir während der Probe zugelächelt hat, habe ich richtig weiche Knie bekommen. Hinterher kam er zu mir und meinte, dass ich echt gut singen kann. [Vogel, Maja von: Popstar in Not. In: Die drei !!! Stuttgart 2008]
Es war ein offenes Geheimnis, dass Kim oft weiche Knie bekam, wenn es bei den Ermittlungen besonders brenzlig wurde, aber bis jetzt hatte sie ihre Angst immer rechtzeitig in den Griff bekommen. [Wich, Henriette: Tatort Paris. In: Die drei !!! Stuttgart 2006]
Auch hartgesottene Fußball‑Profis bekommen beim Elfmeterschießen weiche Knie. Der Druck im Drama vom Punkt ist enorm, so mancher Star ist daran schon gescheitert. [Westdeutsche Zeitung, 25.06.2012]
Der Premierminister sank mit weichen Knien auf den nächsten Stuhl. Bei der Vorstellung, unsichtbare Wesen schwebten durch Stadt und Land und verbreiteten Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit unter seinen Wählern, wurde ihm ganz schwach zumute. [Rowling, J. K.: Harry Potter und der Halbblutprinz. Hamburg 2005]
Manche Gäste steigen mit weichen Knien aus, andere sind leicht grün im Gesicht, viele teilen eine Mischung aus Begeisterung und Erleichterung darüber, daß es vorbei ist: Eine Fahrt mit dem Renntaxi über die berühmt‑berüchtigte Nordschleife des Nürburgrings ist ohne Zweifel ein Erlebnis der besonderen Art. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.12.2003]
Unser Verhalten eskalierte immer mehr, und wir konnten gar nicht mehr normal mit unserer Umwelt umgehen. Ich glaube, wir hatten zu dieser Zeit, ohne es richtig begriffen zu haben, bereits vollkommen mit der DDR abgeschlossen. Nun wurden Kriminalpolizei und Staatssicherheit auf uns aufmerksam. Einer der Punks hatte weiche Knie bekommen und der Kripo alles über unsere Diebstähle erzählt. [Hasselbach, Ingo / Bonengel, Winfried: Die Abrechnung. Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 18]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(voll) entflammt (für jemanden) · Feuer und Flamme (für) · hingerissen · in Liebe entbrannt · liebestoll · liebestrunken · vernarrt (in) · verrückt (nach)  ●  in Flammen stehen  fig. · in hellen Flammen stehen (für jemanden)  fig., dichterisch · um jemanden ist es geschehen  fig. · unsterblich verliebt  variabel · verliebt  Hauptform · von Amors Pfeil getroffen  fig. · Flugzeuge im Bauch (haben)  ugs., fig. · Frühlingsgefühle haben  ugs., fig. · Schmetterlinge im Bauch (haben)  ugs., fig. · auf Wolke sieben  ugs. · betört  geh. · bis über beide Ohren verliebt  ugs. · im siebten Himmel  ugs. · schwer verliebt  ugs. · verknallt (in)  ugs. · verschossen (in)  ugs. · weiche Knie (haben)  ugs.
Assoziationen
  • (sich) verlieben (in)  ●  (sich) vergaffen (in)  ugs. · (sich) vergucken (in)  ugs. · (sich) verknallen (in)  ugs. · (voll) abfahren (auf jemanden)  ugs. · entflammen (für)  geh., poetisch · in Liebe entbrannt sein  geh., altertümelnd · sein Herz verlieren (an)  ugs.
  • hoffnungslos verliebt · unglücklich verliebt
  • Liebestaumel · Liebestollheit · Liebeswahn  ●  Verliebtheit  Hauptform · (starkes) Angezogen-Sein  geh. · Schmetterlinge im Bauch  ugs.
  • leicht verrückt  ●  abgedreht  ugs., Jargon · abgespaced  ugs. · abgespact  ugs., Jargon · ausgeflippt  ugs. · crazy  ugs. · flippig  ugs. · irre  ugs. · narrisch  ugs., bayr. · nasch  ugs., bayr. · schräg  ugs. · spinnert  ugs. · verdreht  ugs.
  • (einer Sache/jemandem) verfallen sein · (hellauf / restlos) begeistert sein (von) · entzückt sein (von / über) · hingerissen sein (von) · in den höchsten Tönen schwärmen (für) · schwärmen (für) · verzückt sein  ●  (an jemandem) einen Narren gefressen haben  sprichwörtlich · (einer Sache / jemandem) erlegen sein  geh. · (jemandem) geht einer ab (bei)  derb · Feuer und Flamme sein (für)  ugs., sprichwörtlich · hin und weg sein (von)  ugs. · supertoll finden  ugs. · voll abfahren (auf + Akkusativ)  ugs.
  • Paar · Pärchen · das junge Glück · die (beiden) Verliebten · verliebtes Paar  ●  Liebespaar  Hauptform · Turteltauben  ugs., fig., auch ironisch · Turteltäubchen  ugs.
  • (eine) Schwäche haben für · (jemandem) zugetan sein · (jemandes) Ein und Alles sein · (sehr) mögen · (sehr) sympathisch finden · (sich) hingezogen fühlen (zu) · (von jemandem) eingenommen sein · Gefallen finden an · anbeten · gefallen · gernhaben · ins Herz geschlossen haben · lieben · verehren · vergöttern · verliebt sein (in) · vernarrt sein (in)  ●  minnen  veraltet · sein Herz gehängt haben (an)  fig. · sein Herz verloren haben  fig. · (an jemandem) einen Narren gefressen haben  ugs. · (auf jemanden) stehen  ugs. · (in jemanden) verschossen sein  ugs. · anhimmeln  ugs.
  • anschmachten · jemand lebt nur noch für · schmachten (nach) · schwärmerisch bewundern · verehren · verklären · verschmachten (nach)  ●  in den Himmel heben  fig. · (jemandem) zu Füßen liegen  ugs., fig. · (jemandes) Ein und Alles (sein)  ugs. · (sich) verzehren (nach)  geh. · Feuer und Flamme sein (für)  ugs. · anbeten  ugs. · anhimmeln  ugs. · höchste Bewunderung zollen  geh. · idealisieren  fachspr. · vergöttern  ugs.
Zitationshilfe
„weiche Knie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weiche%20Knie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weiche Birne
weichborstig
weichbeschuht
weichbehaart
weich spülen
weichen
weichgekocht
weichhaarig
weichherzig
weichlich