Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weidmännisch

Alternative Schreibung waidmännisch
Grammatik Adjektiv
Worttrennung weid-män-nisch · waid-män-nisch
Wortzerlegung Weidmann -isch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Jägersprache in der Art eines (rechten) Weidmannes

Verwendungsbeispiele für ›weidmännisch‹, ›waidmännisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenig später werden wieder die Leichen eines Paares entdeckt, das gefoltert, bestialisch umgebracht und weidmännisch zugerichtet wurde. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.1998]
Das Wort Schleier stammt in diesem Fall aus dem weidmännischen Sprachgut. [Die Zeit, 10.07.2012, Nr. 22]
Der Anteil von Hasen an der Nahrung weidmännisch totgeschossener Katzen betrug in einer Untersuchung weniger als drei Prozent, der Anteil von Fasanen zwei Prozent. [Süddeutsche Zeitung, 08.08.1995]
Zur Belohnung meines Fleißes durfte ich mich in den nächsten Wochen weidmännisch in den Wäldern des Holzwinkels austoben. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18433]
Ohne waidmännische Hege und Pflege wären hier alle jagdbaren Tiere lange schon verschwunden. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 147]
Zitationshilfe
„weidmännisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weidm%C3%A4nnisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weidlich
weidgerecht
weiden
weid-
weichspülen
weidwund
weifeln
weifen
weigerlich
weigern