weinig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungwei-nig
GrundformWein
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
nach Wein schmeckend
b)
von Weinen   in Geschmack und Duft sehr ausgeprägt

Verwendungsbeispiele für ›weinig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er ist von grünlichgelber Farbe, harmonisch mit einer vollen, angenehmen Säure und weinigem Geschmack.
Kölling, Alfred: Fachbuch für Kellner, Leipzig: Fachbuchverl. VEB 1962 [1956], S. 144
Zwanzig Pfund war einerseits viel Geld damals, aber für eine regelmäßige Wochenschau war es weinig.
Die Zeit, 04.09.1981, Nr. 37
Weinige Monate zuvor hatte es in der Cunostraße eine Schießerei unter Russen gegeben.
Bild, 18.01.2003
Einzig das Outsourcing-Geschäft, bei dem Firmen große Teile ihrer Datenverarbeitung an einen Dienstleister auslagern, machte weiniger Umsatz.
Der Tagesspiegel, 16.08.2002
Durch das Weingesetz von 1971 sind in der Bundesrepublik mehr als 20000 Weinlagen-Namen und präzise Herkunftsbezeichnungen zu weinigen undifferenzierten Großlagen zusammengefaßt worden.
o. A. [Fk.]: Weinlage. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1985]
Zitationshilfe
„weinig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weinig>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weinhügel
Weinhefe
Weinheber
Weinhaus
Weinhauer
Weinjahr
Weinkanne
Weinkaraffe
Weinkarte
Weinkauf