weit

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›weit‹ als Erstglied: ↗Weitblick · ↗Weitling · ↗Weitschuss · ↗Weitsicht · ↗Weitsprung · ↗Weitwinkel · ↗weitab · ↗weitaus · ↗weitbeinig · ↗weitbekannt · ↗weitbogig · ↗weitgefächert · ↗weitgehend · ↗weither · ↗weitherzig · ↗weithin · ↗weitläufig · ↗weitreichend · ↗weiträumig · ↗weitschauend · ↗weitschichtig · ↗weitsichtig · ↗weitverbreitet · ↗weitärmelig · ↗weitärmlig
 ·  mit ›weit‹ als Letztglied: ↗anderweit · ↗ellenweit · ↗himmelweit · ↗insoweit · ↗inwieweit · ↗kilometerweit · ↗konzernweit · ↗meilenweit · ↗sperrangelweit · ↗stundenweit · ↗weltenweit · ↗weltweit · ↗österreichweit · ↗überweit
 ·  mit ›weit‹ als Grundform: ↗weiter
eWDG, 1977

Bedeutung

siehe auch weiter
1.
einer Maßangabe nachgestellt
bezeichnet die Entfernung
Beispiele:
er sprang 3 Meter weit
der Ort liegt nur 3 Kilometer weit von hier
wie weit ist es bis dahin?
2.
räumlich (und flächig) ausgedehnt
Gegenwort zu eng
Beispiele:
ein weites Tal
weite Wälder bedecken dieses Gebirge
er wollte unbedingt in die weite Welt hinaus (= fremde Länder aufsuchen)
Mein Ideal ist ein weiter Park mit einer hohen Mauer ringsherum [G. Hauptm.Einsame MenschenI]
das Weite suchenfliehen, weglaufen
Beispiel:
Mutter Meisegeier ... beschimpfte die ratlos herumstehenden Gäste derart, daß sie erschrocken das Weite suchten [HartungWunderkinder160]
weit und breitin der ganzen Umgebung, ringsum
Beispiele:
weit und breit war kein Mensch zu sehen
weit und breit kein Lebewesen!
er ist weit und breit der beste Springer
bildlich
Beispiele:
er hat einen weiten Horizont
die Höhle war durch eine weite (= sehr große) Öffnung zugänglich
»Ach, Luise, laß ... das ist ein zu weites Feld« [FontaneBriestI 4,456]
übertragen
Beispiel:
das wird von weiten Kreisen (= von der Mehrheit) der Bevölkerung so gesehen
3.
streckenmäßig ausgedehnt, lang
Gegenwort zu kurz
Beispiele:
ein weiter Weg
er hat wieder eine weite Reise gemacht
für einen Fußmarsch ist die Entfernung zu weit
am ersten Tag gingen wir nicht weit, nur zehn Kilometer
die jungen Pflanzen müssen einen genügend weiten Abstand voneinander haben
die Laternen stehen hier etw. zu weit voneinander
er kam mit der Hand nicht so weit hinein
bleibt in Rufweite, geht nicht zu weit in den Wald!
hier bist du zu weit gegangen (= hast zu viel gewagt, dir zu viel erlaubt)
mit ihrer Unpünktlichkeit hat sie es entschieden zu weit getrieben (= hat sie es übertrieben)
dies Ansinnen wies sie weit von sich (= lehnte sie strikt ab)
umgangssprachlich mit ihren Kenntnissen ist es nicht weit her (= ihre Kenntnisse sind unzulänglich, lassen zu wünschen übrig)
sprichwörtlich der Apfel fällt nicht weit vom Stamm (= die Kinder werden wie die Eltern)
übertragen es weit bringenviel erreichen
Beispiele:
für seine jungen Jahre hat er es schon weit gebracht
abwertend, spöttisch du hast es weit gebracht (= hast dich schlecht entwickelt)
spöttisch es ist weit mit ihm gekommen (= er ist tief gesunken)
etw. führt zu weitetw. geht über das vertretbare Maß hinaus
Beispiel:
es würde zu weit führen, wenn ich alle Einzelfälle analysieren wollte
4.
zeitlich entfernt in der Vergangenheit oder in der Zukunft
Beispiele:
das liegt nun so weit zurück, ich erinnere mich nur schwach daran
bis Weihnachten ist es noch, nicht mehr weit
das liegt noch in weiter Ferne
so weit sein
bis zu einem bestimmten Punkt der Entwicklung, eines geplanten Ablaufs gelangt sein
Beispiele:
es ist so weit, wir müssen aufbrechen (= die Zeit zum Aufbruch ist gekommen)
Wissenschaft und Technik sind so weit, dass der Flug zum Mond kein Problem mehr ist
Zwar daß du so weit (= intim) mit ihr seiest, traute ich dir nicht zu [HeyseI 3,701]
5.
locker sitzend, nicht eng anliegend
Beispiele:
ein weiter, schwingender Rock
weite, gebauschte Ärmel
ihm sind alle Sachen zu weit geworden
sie musste sich das Kleid weiter machen
diese Strickjacke ist zu weit für sie
übertragen
Beispiel:
sie hat ein ziemlich weites Gewissen und findet nichts dabei, mitunter zu schwindeln
6.
adverbiell in Verbindung mit Komparativen
dient als Verstärkung   weitaus
Beispiele:
weit älter, jünger aussehen
weit schwierigere Aufgaben bewältigen
er konnte noch weit mehr Alkohol vertragen
weit gefehlt!
er hat ihn weit übertroffen
bei Weitemdrückt einen starken graduellen Unterschied aus
Beispiele:
diese Schuhe sind bei Weitem (= viel) hübscher als die blauen dort
das ist die bei Weitem beste Nachricht des letzten Jahres
und das sind bei Weitem (= lange) nicht seine besten Bilder
Die Liebe zu diesem Instrument übertraf bei weitem seine Talente [G. Hauptm.4,549]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

weit · Weite · weiten · weitern · erweitern
weit Adj. ‘räumlich ausgedehnt’, ahd. (9. Jh.), mhd. wīt ‘von großer Ausdehnung’, asächs. aengl. wīd, mnd. wīde, engl. wide, mnl. wijt, nl. wijd, anord. vīðr, schwed. vid, germ. *wīda- wird am besten aus ie. *u̯i-ito- ‘auseinandergegangen’ erklärt, bestehend aus der Wurzel ie. *u̯ī̌- ‘auseinander’ (s. ↗wider) und einer to-Ableitung von der unter ↗eilen (s. d.) genannten Wurzel ie. *ei- ‘gehen’. Vergleichbar sind awest. vītay- (aus *vī-itay-) ‘das Weggehen’, wohl auch lat. vītāre ‘(ver)meiden, ausweichen’ (aus *vi-itō ‘gehe aus dem Wege’). Weite f. ‘räumliche Ausdehnung’, ahd. wītī (9. Jh.), mhd. wīte ‘Weite, Breite, weiter Raum oder Umfang, weites offenes Feld’. weiten Vb. ‘weiter machen, vergrößern’, ahd. (Hs. 12. Jh.), mhd. wīten, faktitive Bildung zum Adjektiv. Dazu das (heute kaum noch übliche) Iterativum weitern Vb. ‘weiter machen, vergrößern, ausdehnen’, mhd. wītern ‘weiter werden oder machen’; heute erweitern Vb. (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
lang · weit
Unterbegriffe
Synonymgruppe
groß · weit · ↗weithin · ↗weitläufig
Synonymgruppe
entfernt · ↗fern · weit
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
arg · ausgeprägt · ↗ausnehmend · ↗beträchtlich · ↗deutlich · ein gerüttelt Maß · ↗enorm · ↗erheblich · ↗haushoch · ↗sehr · ↗viel · weit · ↗wesentlich · ↗ziemlich  ●  ↗allerhand  ugs. · eine gehörige Portion  ugs. · ↗immens  geh. · jede Menge  ugs. · ordentlich was  ugs. · ↗tierisch  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • gehörig · ↗gründlich · von vorne bis hinten  ●  nach allen Regeln der Kunst  fig. · (aber) so was von  ugs., salopp, Spruch · ... (und / aber) frag nicht nach Sonnenschein!  ugs., Spruch · ganz schön  ugs. · nach Strich und Faden  ugs. · ↗weidlich  geh., veraltend · wo man dabeisteht  ugs.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
Synonymgruppe
groß · makro · weit
Synonymgruppe
ein gutes Stück · weit
Synonymgruppe
bedeutend · ↗beträchtlich · ↗erheblich · um Längen · um ein Mehrfaches · um ein Vielfaches · um einiges · um vieles · ↗viel (vor Komparativ) · weit · ↗weitaus  ●  um ein Vieles  geh., veraltet
Synonymgruppe
(sich) weithin ausbreiten(d) · (sich) weithin erstrecken(d) · ausgedehnt · ↗großflächig · ↗großräumig · ↗großzügig · so weit das Auge reicht · weit · weithin ausgebreitet · ↗weitläufig · ↗weiträumig  ●  (sich) in die Tiefe des Raumes erstrecken(d)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
locker sitzen (Kleidung) · weit (geschnitten)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbau Entwicklung Feld Ferne Grund Information Kreis Mal Maßnahme Million Schritt Sinn Strecke Teil Verlauf Vorgehen Wachstum Weg aber breit gehen hinausgehen liegen nicht noch reichend schon sehr so verbreitet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Irgendwie genoß er es auch, seine Sehnsüchte so weit aufgespannt zu fühlen.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 366
Er sagt es zögernd - als ginge schon diese Äußerung zu weit.
Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20
Von Jahr zu Jahr wird das Angebot auf diesem weiten Gebiet immer stärker.
Rosenzweig, Gerhard: Unsere Modelleisenbahn, Gütersloh: Bertelsmann Verlag 1966, S. 156
Solch eine individuelle Behandlung zu verallgemeinern, so weit sind wir allerdings noch nicht.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 29
Das Glas, das zuerst benutzt wird, steht am weitesten außen.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 18942
Zitationshilfe
„weit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weit>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weisungsrecht
weisungsgemäß
Weisungsgebundenheit
weisungsgebunden
weisungsberechtigt
weit abliegend
weit bekannt
weit berühmt
weit blickend
weit gefächert