weitgreifend

Alternative Schreibungweit greifend
GrammatikAdjektiv
Worttrennungweit-grei-fend ● weit grei-fend (computergeneriert)
formal verwandt mitgreifen
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1977

Bedeutung

vieles umfassend
Beispiele:
ein weitgreifendes Problem
weitgreifende Veröffentlichungen, Folgen

Verwendungsbeispiele für ›weitgreifend‹, ›weit greifend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freilich ist damit ein weitgreifendes Problem berührt, das hier nicht vertieft werden kann.
Die Zeit, 28.05.1971, Nr. 22
Namentlich die jüngere Generation erwartet vom Weihnachtsfest die Erfüllung weitgreifender Wünsche.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10120
Ausführliche Untersuchungen über einzelne Ereignisse und Probleme werden durch das vorwiegende Interesse für weitgreifende Darstellungen und Betrachtungen etwas zurückgedrängt.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 618
Während der ehedem mythische Glanz des Wortes Revolution gegenwärtig verblasst ist, werden um so entschiedener weitgreifende Reformen verlangt und verheißen.
Der Tagesspiegel, 24.04.2005
Es handelte sich um ein sehr einschneidendes und sehr weitgreifendes geheimes Zusatzabkommen zu dem damals geschlossenen Nichtangriffspakt.
o. A.: Einhundertfünfunddreißigster Tag. Dienstag, 21. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 25731
Zitationshilfe
„weitgreifend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weitgreifend>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weit gespannt
weit gereist
weit gehend
weit gefächert
weit blickend
weit hallend
weit ragend
weit reichend
weit schauend
weit tragend