weitärmelig

Grammatik Adjektiv
Nebenform weitärmlig
Aussprache 
Worttrennung weit-är-me-lig · weit-ärm-lig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

weite Ärmel habend

Verwendungsbeispiele für ›weitärmelig‹, ›weitärmlig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das traditionsreiche, lange und weitärmelige Gewand, das von einer Schärpe oder "Obi" zusammengehalten wird, galt bei jungen Leuten als ziemlich unbequem und schwierig anzulegen.
Die Welt, 10.08.1999
Dann kamen Scheherazade-Kleider mit Doppelröcken aus Samt über Taft, dazu weitärmelige Lamé-Blusen.
Die Zeit, 30.04.1976, Nr. 19
Abendliche Schwarz-Weiß-Kombinationen mit ebenso kurz- wie weitärmeligen Organzablusen zu langen Röcken stachen mit ihrer dezenten Eleganz alle anderen Abendroben aus.
Süddeutsche Zeitung, 10.02.2001
Zitationshilfe
„weitärmelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weit%C3%A4rmelig>, abgerufen am 27.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weitärmelig
weitabliegend
weitab vom Schuss
weitab
weit vom Schuss
weitaus
weitbauchig
weitbauschig
weitbeinig
weitbekannt