Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

weitberühmt

Grammatik Adjektiv
Worttrennung weit-be-rühmt
Ungültige Schreibung weit berühmt
Rechtschreibregel § 36 (1.5)

Verwendungsbeispiele für ›weitberühmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Berlin ist in der eigentlich glücklichen Lage, über drei weitberühmte Operntheater zu verfügen. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2001]
Dann erlosch die einst so bedeutungsvolle und weitberühmte Werkstatt Schnitgers. [Fock, Gustav: Schnitger. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 22440]
Es wird an den Hänslehof, dessen Küche weitberühmt ist, angeschlossen und dieser Tage eingeweiht. [Die Zeit, 25.07.1975, Nr. 31]
Auch von den weitberühmten Russen‑Paketen merken nur einige Berliner Prominente etwas. [Die Zeit, 21.10.1948, Nr. 43]
W. J. H. King studierte während einer Forschungsreise in der Lybischen Wüste die weitberühmten Führereigenschaften der Beduinen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]]
Zitationshilfe
„weitberühmt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weitber%C3%BChmt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
weitbekannt
weitbeinig
weitbauschig
weitbauchig
weitaus
weitblickend
weitbogig
weitbringen
weitbäuchig
weiten